Tag der Republik: Türkei sagt Parade ab

Am kommenden Samstag ist der wichtigste Nationalfeiertag der Türkei: Der Tag der Republik. Angesichts des Erdbebens in Van am vergangenen Wochenende hat die türkische Regierung die meisten Feierlichkeiten jedoch abgesagt. Zurzeit sei es nicht angebracht, zu feiern.

Nur eine Woche nach dem verheerenden Erdbeben in der türkischen Provinz Van steht der wichtigste Nationalfeiertag des Landes an: Der Tag der Republik am 29. Oktober. An diesem Tag hat Staatsgründer Atatürk 1923 die Türkische Republik ausgerufen. Während die Bevölkerung von Van weiterhin unter den Trümmern nach Vermissten sucht und in Zelten leben muss, hält die türkische Regierung Feierlichkeiten nicht für angebracht.

Nur Kranzniederlegung am Atatürk-Mausoleum

Im offiziellen Amtsblatt wird erklärt, die Feierlichkeiten zum Tag der Republik werden bis auf wenige Ausnahmen abgesagt. Lediglich die Kranzniederlegung am Atatürk-Mausoleum in Ankara und offizielle Glückwünsche seien vorgesehen. Der traditionelle Lichterzug am Abend des 29. Oktober wird ebenfalls stattfinden. Zum Gedenken an die Opfer des Erdbebens und an die Opfer der PKK-Anschläge in Hakkari werden sich die Teilnehmer dieses Jahr ganz in Schwarz kleiden.

» Lesen Sie alle Nachrichten über Erdbeben

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.