Davutoglu: Türkei bereit für „jedes Szenario“ in Syrien

Zwar schließt die Türkei eine militärische Option im Nachbarland Syrien aus, aber sie ist bereit für jedes Szenario, sagte der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu am Dienstag.

Davutoglu sagte am Dienstag, die internationale Gemeinschaft könnte die Einrichtung einer internationalen Schutzzone in Syrien beschließen, wenn diese benötigt wird. Möglicherweise könnten bald Hunderttausende von Menschen versuchen, vor der Gewalt in Syrien zu fliehen.

Die Vereinten Nationen haben die Vorgänge in Syrien als „schwere Menschenrechtsverletzungen“ bezeichnet. Syrien sieht sich wachsenden wirtschaftlichen Sanktionen gegenüber, doch Machthaber Bashar al-Assad zeigt bislang keine Anzeichen, unter dem Druck der Sanktionen einzuknicken und die Gewalt gegen die Demonstranten, welche seinen Sturz fordern, zu beenden.

Davutoglu sagte zudem gegenüber Channel 24 TV, Damaskus habe noch immer die Chance, internationale Beobachter der Arabischen Liga zu akzeptieren.

„Wenn die Unterdrückung weiter geht, ist die Türkei für jedes Szenario bereit. Wir hoffen, dass ein militärisches Eingreifen nie notwendig wird. Das syrische Regime muss einen Weg finden, Frieden mit der eigenen Bevölkerung zu schließen“, sagte er. Ein Regime, welches die eigenen Leute bekämpft, habe keine Chance zu überleben.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.