Kim Kardashian: Meine Ehe war kein Fake!

Kim Kardashian wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe, sie habe nur des Geldes wegen geheiratet.

Die Reality-TV-Darstellerin Kim Kardashian sagte in einem Interview mit dem australischen Radiosender „2Day FM“, sie wolle klarstellen, dass sie niemals für eine Show oder für Geld heiraten würde. Sie erklärte darüberhinaus, dass sie es lächerlich findet, sich für ihre Entscheidung rechtfertigen zu müssen. Sie hatte nach 72 Tagen Ehe mit Kris Humphries die Scheidung eingereicht.

Ferner sagte sie, die Gerüchte gingen mit der Verfilmung ihrer Hochzeit für die Reality-Show einher. Durch die Eheschließung habe sie ca. 18 Millionen Dollar verdient.

Kardashian gab auch zu, dass es keine gute Entscheidung gewesen sei, ihre Hochzeit von einer Fernsehsendung aufzeichnen zu lassen, aber unterstrich mehrmals, sie habe nur aus Liebe geheiratet: „In erster Linie habe ich aus Liebe geheiratet. Ich kann nicht glauben, dass ich das verteidigen muss. Ich hätte niemals nur wegen einer TV-Show so viel Zeit für etwas aufgebracht! Ich teile so viel meines Lebens in einer Reality-Show, dass die Erwägung, meine Hochzeit filmen zu lassen, eine schwere Entscheidung war und vielleicht hat sich jetzt herausgestellt, dass es nicht die klügste Entscheidung war. Aber das ist nun mal, wer ich bin!“

Laut Berichten habe Kardashian die Star-Anwältin Laura Wasser engagiert, die bereits Britney Spears, Angelina Jolie und Ryan Reynolds vertreten hat.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.