520 Tage Marsexperiment: Männer kehren aus Isolation zurück

So lange waren Menschen noch nie gemeinsam in einem Raum eingeschlossen. Das Experiment, das 520 Tage dauerte, sollte einen Flug zum Mars simulieren. Am Freitag kehren die sechs Menschen "auf die Erde" zurück.

Es war die bisher längste virtuelle Reise ins All: Nach 520 Tagen Isolation steigen heute um 11 Uhr (MEZ) sechs Männer in Moskau aus einem Container. Das erste Mal sehen sie wieder das Tageslicht. Fenster gab es keine in ihrer 180 Quadratmeter großen Behausung, in der sie unter ständiger Beobachtung von Kameras insgesamt 12.500 Stunden verbrachten.

Die Männer, welche den einem Raumschiff nachempfundenen Container in Moskau heute nach 17 Monaten verlassen, stammen aus Russland, China, Frankreich und Italien. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) war an dem Projekt mit dem Namen „Mars-500“ der Europäischen Weltraumbehörde ESA beteiligt. Es überwachte etwa den Gesundheitszustand der Männer und steuerte einige Experimente bei. In Anlehnung an die Worte Neil Armstrongs bei der ersten Mondlandung äußerte Peter Gräf vom DLR zufrieden: „Ich bin sicher, dass dies ein kleiner, aber wichtiger Schritt auf dem Weg zum Mars war“.

Untersucht wurden anhand der sechs Männer in der Isolation etwa Teamfähigkeit, die Wirkung von Stress auf das Immunsystem, die Balance des Salz- und Wasserhaushalts oder auch die Auswirkung von Kochsalz auf den Blutdruck und auf die Knochen.

Einer der Teilnehmer, der Franzose Romain Charles, sagte, er freue sich darauf, wieder einmal etwas ganz normales zu essen – „etwa ein Croissant“. Der Italiener Diego Urbina wolle nach dem Ausstieg vor allem viel Zeit in der Natur verbringen und „einfach mal wieder im Internet surfen“. Er hatte während des Experiments mit „Einsamkeit und einer großen Monotonie“ zu kämpfen gehabt, wie er mitteilte. Humor allerdings sei ganz wichtig gewesen, um die Zeit zu überstehen, berichteten alle bereits übereinstimmend. Freuen dürfen sich alle auch über die finanzielle Entschädigung der Tortur: Jeder Teilnehmer bekommt 80.000 Euro.

Das Video vermittelt einen Eindruck vom Inneren des „Raumschiffs“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.