„Frau nie getroffen“: Justin Bieber bestreitet Vaterschaft

Teeniestar Justin Bieber hat die Vaterschaftsklage gegen ihn als „verrückt" bezeichnet. „Ich habe diese Frau nie getroffen“, ließ der Sänger am Freitag im US-amerikanischen Fernsehen verlauten.

„Ich wusste, dass ich mit meiner Bekanntheit Zielscheibe sein würde, aber nicht, dass ich auch Opfer sein müsste“, äußerte Bieber im „Today“-Frühstücksfernsehen des US-Senders NBC.

Die 20-jährige Kalifornierin Mariah Yeatah behauptet, Bieber habe mit ihr nach einem Konzert in Los Angeles hinter der Bühne Geschlechtsverkehr gehabt. Daraus sei ihr inzwischen drei Monate altes Baby entstanden, gab sie in einer eidesstattlichen Erklärung an.

Der 20-jährigen Mutter des angeblichen gemeinsamen Kindes droht nun allerdings selbst eine Anklage wegen Unzucht, da Bieber zum Zeitpunkt der Zeugung erst 16 Jahre alt war.

„Das ist doch verrückt. […] Jeden Abend gehe ich von der Bühne gleich zum Auto und fahre nach Hause. So kann sich das gar nicht abgespielt haben. Ich habe sie nie gesehen!“, so der 17-jährige kanadische Popstar in der NBC-Sendung, die aus New York live ausgestrahlt wurde.

Hier ein Video-Ausschnitt der Sendung auf YouTube:

http://www.youtube.com/watch?v=wy73gLQZYzo

» Lesen Sie alle Nachrichten über Justin Bieber

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.