Griechenland: Papandreou stellt sein Amt zur Verfügung

Griechenlands Premier Papandreou stellt sein Amt zur Verfügung. Die regierenden Sozialisten der Pasok-Partei und die konservative Opposition der Nea Dimokratia wollen eine gemeinsame Übergangsregierung bilden, der Papandreou aber nicht mehr angehören soll. Am 19. Februar 2012 wird voraussichtlich ein neues Parlament gewählt.

Am Samstag hatte Ministerpräsident Papandreou noch die Vertrauensabstimmung im griechischen Parlament gewonnen. Doch nun stellt er sein Amt zur Verfügung, um eine Übergangsregierung zu ermöglichen, die aus einer Großen Koalition bestehen wird. Darauf haben er und Oppositionschef Antonis Samaras sich am Sonntagabend in Athen unter Vermittlung von Staatspräsident Karolos Papoulias verständigt.

Wer neuer Ministerpräsident wird, ist noch unklar. Dies soll noch am Montag bekanntgegeben werden. Im Gespräch ist unter anderem der frühere Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, Lucas Papademos. Hauptziel der Übergangsregierung, die innerhalb einer Woche vereidigt werden soll, ist die Umsetzung der auf dem Brüsseler EU-Gipfel beschlossenen Sparziele für Griechenland.

» Lesen Sie alle Nachrichten über Eurokrise

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.