Nuri Sahin: Das erste Interview in perfektem Spanisch! (Video)

Die Spanier sind überrascht, wie gut Nuri Sahin bereits ihre Sprache beherrscht. Im Interview nach seinem Debüt für Real Madrid am Sonntag äußert Sahin seine Freude darüber, nach so langer Pause endlich wieder spielen zu können.

Am Sonntag durfte Sahin endlich wieder auf den grünen Rasen zeigen, was er kann – wenn auch vorerst nur 25 Minuten und bei einem Spielstand von 6:1 (am Ende stand es 7:1). Doch immerhin schoss er bei  dem Heimspiel der „Königlichen“ gegen Osasuna einen Freistoß, der nur knapp rechts am Tor vorbei ging.

Hier Sahins erster Freistoß im Video:

http://www.youtube.com/watch?v=jUwzl3ygWRo

Sahin hat vom ersten Moment an versucht, sich zu integrieren, sich mit dem Team, der Stadt, dem Land zu identifizieren, in dem er wohnt. Hier der Beweis. Einige Journalisten haben ein bisschen nachgeholfen, aber Sahin drückt sich im Spanischen bereits sehr gut aus.

WAS ER IM INTERVIEW SAGT:

Frage: Sind Sie zufrieden?

„Ich bin sehr glücklich nach meinem ersten Spiel bei Real Madrid, nach einer schwierigen Zeit für mich wegen der Verletzungen. Jetzt habe ich Zeit zu trainieren. Für mich ist jetzt noch die Vorsaison. Wir haben komplizierte Spiele vor uns und ich muss hart arbeiten“.

Frage: Wie haben Sie sich gefühlt?

„Ich war ein bisschen aufgeregt. Es ist normal, es war mein erstes Spiel vor den Fans, aber nach ein bis zwei Minuten habe ich mich sehr sicher, sehr zufrieden gefühlt. Wir haben mit 7 Toren gewonnen. Es ist ein sehr guter Tag für mich“.

Frage: Die Fans habe Ihnen applaudiert…

„Vielen Dank an alle Leute im Bernabéu-Stadion, an meine Kollegen, an den Trainer, an den Präsidenten, die mich sehr unterstützt haben. Jetzt bin ich dran, ich muss hart arbeiten, um dem Team zu helfen“

In einer weiteren Frage, die im Video allerdings nicht zu sehen ist, welche aber in der spanischen Sportzeitung „AS“ zu lesen ist, bestätigt er erneut, er habe sich sicher gefühlt auf dem Platz. Zudem wird er um einen Kommentar zu seiner Nichtnominierung für die türkische Nationalmannschaft im Relegationsspiel gegen Kroatien an diesem Freitag gebeten. Doch Sahin blockt ab. Darüber möchte er nicht reden, sagt er.

Zugegeben, für dieses Interview hat Sahin lange Zeit gehabt zu üben – seit April hatte der Ex-Dortmunder aufgrund seines Verletzungspechs kein Pflichtspiel bestritten.

 

» Lesen Sie alle Nachrichten über Nuri Sahin

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.