Geständnis: Georg Clooney wollte sich umbringen!

In einem Interview macht George Clooney das erschreckende Geständnis, er habe seinem Leben ein Ende bereiten wollen. Eine Rückenverletzung habe zu so starken Schmerzen geführt, dass er das nicht mehr ertragen wollte.

Sogar Prominente zweifeln manchmal an sich selbst und werden mitunter depressiv. Selbstmord ist auch in Hollywood keine Seltenheit mehr. Einen neuen Beweis dafür liefert Hollywood-Schönling Goerge Clooney. Auch ihn hätten in der Vergangenheit Selbstmord-Gedanken geplagt, gesteht er dem Magazin „Rolling Stones“.

Grund der Depressionen seien allerdings nicht berufliche Misserfolge, Liebeskummer oder der zu Kopf gestiegene Ruhm gewesen. Wegen einer Rückenverletzung vor sechs Jahren habe sich George Clooney das Leben nehmen wollen. Was wie ein Scherz klingt, soll allerdings bitterer ernst gewesen sein, beteuert der 50-jährige Schauspieler.

Die Schmerzen im Krankenhaus und die Tatsache, dass er sich nicht bewegen konnte, habe ihn zu drastischen Gedanken bewegt. „Ich kann so nicht existieren. Ich kann tatsächlich nicht leben“, dachte Clooney und habe sich überlegt, wie er den Selbstmord vollziehen könne.

Doch schließlich habe sein Wunsch zu überleben gesiegt: „Ich lag mit einer Infusion in meinem Arm im Krankenhausbett, konnte mich nicht bewegen, hatte diese Kopfschmerzen, die sich anfühlen, als hätte man einen Schlaganfall, und für eine kurze, dreiwöchige Phase, begann ich zu denken: ‘Ich muss vielleicht etwas Drastisches dagegen tun`. Aber ich dachte nie, dass ich dahin komme. Ich war an einem Punkt, an dem ich versuchte herauszufinden, wie ich überleben könnte“, so George Clooney.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.