EM-Quali: So spottet die Welt über die türkischen Fußballer

"Auf Wiedersehen, Europa", schreibt die türkische Zeitung "Sabah". Eine kroatische Zeitung bejubelt ihr kroatisches Team: "Ihr seid die Größten".

Es war ein Fiasko, was die türkische Mannschaft ablieferte. Es gibt allen Grund, die Fähigkeit der türkischen Nationalspieler zu belächeln bzw. zu bedauern. „Nur ein Wunder kann uns die EM-Teilnahme bescheren“, schreibt „Habertürk“.“Wir sind am Ende, und Hiddink auch“, schreibt „Milliyet“. Und: „Das Spiel gegen Kroatien war ein Schlag ins Gesicht“.

„Ihr seid die Größten“, titelte dagegen eine der größten kroatischen Tageszeitungen „Jutarnji list“ neben einem großen Foto, auf dem der kroatische Nationatrainer Slaven Bilić und Ivica Olić, Torschütze zum 1:0 in der zweiten Minute, den frühzeitigen und vorentscheidenden Treffer feiern. Bilic hatte die Türken bereits vor dem Spiel gewarnt, dass die Kroaten „seit drei Jahren von einer Revanche träumen“ würden. Eine andere kroatische Tageszeitung, Vecernji List (Abendblatt), gratulierte der Mannschaft zu ihrer „süßen Rache“ – in Anspielung auf die dramatische Niederlage gegen die Türken bei der Europameisterschaft 2008 im Viertelfinale im Elfmeterschießen.

Die französische Tageszeitung L’Équipe titelt: „Die Türkei unter Schock“. Die spanische Sportzeitung „Marca“ schreibt: „Croacia saca los colores a Turquía y toma Estambul“ (Kroatien bringt die Türkei in Verlegenheit und erobert Istanbul). Der englische Guardian titelt: „Bedeutet der Niedergang der Türkei, dass Guus Hiddink sein goldenes Händchen verloren hat?“ „Jetzt wird es sehr schwierig, fast unmöglich“, sagte Hiddink nach dem Match. Die Fans fordern nun seinen Rücktritt.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.