Miss World: Aus der vollwaisen Nonnenschülerin wurde eine Schönheitskönigin

Die 21-jährige Venezolanerin, die den Titel der "Miss World" errungen hat, wurde im Kindesalter bereits Waise. Nun möchte sie mit ihrem Sieg "so vielen Menschen, wie ich kann" helfen.

Ivian LunaSol Sarcos Colmenares hatte im Alter von acht Jahren ihre Eltern verloren und träumte davon, eines Tages Nonne zu werden. Nun will die Miss Venezuela, die alle anderen Teilnehmerinnen aus 122 Ländern geschlagen und den begehrten Titel „Miss World“ errungen hat, ihren Titel nutzen, um anderen Menschen zu helfen.

Sie sagt: „Zu gewinnen bedeutet alles für mich und ich hoffe, dass ich die Vorteile des Gewinnens in einer produktiven Art und Weise nutzen kann. […]  In allererster Linie will ich Menschen in Not helfen. Ich möchte Menschen helfen, die wie ich sind. Ich bin ein Waisenkind. Ich möchte auch älteren Menschen helfen und Jugendlichen, die in einer schwierigen Situation sind. So vielen Menschen, wie ich kann.“

Weiter erzählte sie von ihrem eigenen Schicksal. Leider habe sie ihre beiden Eltern in einem sehr jungen Alter verloren, die sie für fünf Jahre in einem Nonnenkloster lernen ließen. „Ich verbrachte fünf Jahre dort und mein Traum war es, eine Nonne zu werden“, sagt sie.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.