Schräge Charity-Aktion: Justin Bieber lässt seine Baby Boa versteigern

Etwas zu spenden, was dem Geber besonders lieb und teuer ist, das zeugt von ernsthaften Intentionen. Im Fall von Teeniestar Justin Bieber kommt allerdings noch Stirnrunzeln hinzu. Für die Charity-Aktion "Pencils of Promise" stellt er nicht etwa ein Bühnen-Outfit oder etwas anderes wertvolles zur Verfügung. Nein, er gibt seine Baby Boa für einen guten Zweck.

Das unter Justin Bieber-Fans bereits wohlbekannte kleine Reptil mit dem Namen Johnson stand bereits vor einigen Monaten bei den MTV Video Music Awards im vergangenen August mit seinem prominenten Halter im Rampenlicht. Jetzt soll die Baby Boa nicht nur für weiteres Aufsehen sorgen, sondern nach Ansicht des 17-jährigen Kanadiers auch einen guten Zweck erfüllen.

Baby-Boa hat spezielle Haltungsanforderungen

Im Rahmen der Charity-Aktion „Pencils of Promise“ kann noch bis zum 29. November auf dem Internetportal „Charitybuzz“ für das Tier geboten werden. Wer den niedlichen Johnson künftig ein neues Zuhause geben will, der sollte sich allerdings über ein paar einschlägige Faktoren im Klaren sein. Die Haltung eines Reptils ist nämlich nicht ganz so anspruchsslos wie das Gebaren dieser Tiere auf den ersten Blick vermuten lässt. Ganz im Gegenteil ist die richtige Pflege einer solchen Schlange nicht nur sehr kosten-, platz, und zeitintensiv, sondern bedarf auch einiger Fachkenntnisse, die das Wohlergehen von Johnson und seinen Artgenossen sicherstellen sollen.

Fans ganz wild auf Johnson: Fast 6000 Dollar geboten

Das Startgebot für den kleinen Johnson lag bei 1000 US-Dollar. Geboten werden kann derzeit in 500-Dollar-Intervallen. An diesem Montagnachmittag wurden bereits 5750 Dollar aufgerufen. Gut zu wissen: Alle Interessenten werden auf die besonderen Anforderungen, die das Tier mit sich bringt, hingewiesen. Zudem verpflichtet sich der Käufer einen Vertrag zu unterzeichnen, in dem er unter anderem die lebenslange tiermedizinische Versorgung der Schlange sicherstellt.

Pencils of Promise“ kümmert sich derweil um die Ärmsten der Armen. Konkret baut die non-profit Organisation gemeinsam mit den örtlichen Gemeinden Schulen in Entwicklungsländern auf und etabliert Bildungsprogramme.

Hier ist Johnsons erster großer Auftritt:

http://www.youtube.com/watch?v=9_QDe_5XGEQ

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.