Gefeuertes Ex-Topmodel Jana Beller angelt Mega-Vertrag!

Es war still geworden um Jana Beller. Die Gewinnerin von Heidi Klums "Germany’s next Topmodel" ließ die Modelagentur OneEins hinter sich, rechnete noch einmal mit allen ab und verschwand. Jetzt ist sie zurück: Als neues Gesicht der Kosmetikfirma "Misslyn".

Wie sollte es für Jana Beller weitergehen? Nach ihrem Abgang aus der Modelagentur von Günther Klum zündete die Presse ein regelrechtes Feuerwerk. Kaum ein Tag verging, an dem nicht neue Details über vermeintliche Knebelverträge, Konkurrentin der sechsten Staffel, Rebecca Mir, oder etwa Jana Bellers Freund zu lesen waren. Während die dunkelhaarige Schönheit auf der ProSieben-Alm landete, war die Zukunft für die 21-jährige Blondine, die ihre Karriere auf dem internationalen Parkett sah und deshalb zu Louisa Models wechselte, ungewiss.

„Misslyn“ lobt Eigenständigkeit von Jana Beller

Jetzt folgt der Mega-Vertrag. Die junge Frau mit den Kulleraugen wird für die bundesweite Kampagne, die bereits in nächsten Jahr zu sehen sein wird, das Gesicht der Kosmetikunternehmens „Misslyn“. Dieses ist offenbar nicht nur von ihrer Schönheit, sondern auch von ihrem bisherigen Auftreten überzeugt: „Durch ihren unverwechselbaren Look geht Jana ihren eigenen Weg“, lobt „Misslyn“ das deutsch-russische Model. Das Motto von Misslyn ‚Your Beauty, Your Colors, Your Style‘ verkörpere sie jedenfalls „perfekt“.

Und was macht Zweitplatzierte Rebecca Mir? Die glänzte zuletzt im Bikini und machte als kleine Pause während eines größeren Modeljobs in New York bei Stefan Raabs Turmspringen zumindest die beste Figur des Abends.

Mehr hier:

GNTM: Drittes Model Neele kündigt Vertrag mit Klum!
Heidi Klums neue GNTM-Knebelverträge
Flucht vor Heidi Klum: Nächstes Model steigt bei OneEins aus
Jana Bellers Rundumschlag: Jetzt geht sie auf Rebecca Mir los

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.