Türkei: Acht Verwundete bei Angriff auf iranischen Bus

Ein iranischer Bus ist in der Türkei auf seinem Weg nach Syrien von unbekannten Angreifern beschossen worden. Die Tat ereignete sich im Bezirk Ercis in der östlichen Provinz Van. Acht der 40 Passagiere, darunter der Busfahrer, wurden verletzt.

Zwei unbekannte Tatverdächtige hätten das Feuer auf den Bus eröffnet, als sich der Fahrer trotz ihrer Warnung weigerte, anzuhalten, berichtet „Hürriyet“. Der Busfahrer habe es trotz des Kugelregens geschafft, die nächste Polizeidienststelle zu erreichen. Jedoch seien die Verdächtigen entkommen, bevor das Fahrzeug oder das Kennzeichen identifiziert werden konnten. Die Verletzten seien sofort in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht worden. Warum die Angreifer den Bus angriffen, sei noch unklar.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.