0:0 gegen Kroatien – aber wir haben ja Mesut Özil!

Das erhoffte Wunder ist ausgeblieben. Zwar bemühten sich die Türken redlich und es war auch eine andere, kämpferischere Mannschaft auf dem Platz zu sehen als noch im Hinspiel. Allein, es hat nichts genützt.

Vielleicht fehlte ein Quäntchen Glück, doch zwingende Torchancen gab es nur wenige. Und wenn, dann blieben sie leider ungenutzt. Mehr Ballbesitz bedeutet eben nicht automatisch auch mehr Tore. Dafür müssten die Türken noch etwas abgeklärter sein. Gleich zu Beginn hätten die Türken gleich in Zagreb schnell in Führung gehen können, doch konnte Kazim Kazim einen Pfostenabpraller nicht nutzen, der vor seinen Füßen landete. Torwart Pletikosa parierte seinen Schuss.

Der für den in der Anfangsphase mit Gelb bedachten Caner Erkin eingewechselte Gökhan Töre vom Hamburger SV brachte noch einmal etwas Schwung in die Partie, doch die Kroaten standen wie im Hinspiel schon gut in der Defensive. Doch auch Sinan Bolat, den Hiddink für Volkan Demirel ins Tor gestellt hatte, konnte einige gute Paraden zeigen.

Hamit Altintop spielte groß auf, verteilte die Bälle klug und kam zu eigenen Chancen. In der zweiten Halbzeit sah er für ein Foul gegen Luka Modric die gelbe Karte. Doch da waren auch schon nur noch 20 Minuten zu spielen. Auch sein für Bulut eingewechselter Bruder Halil konnte nichts mehr ausrichten. Die Türkei hat gefightet bis zum Schluss. Es hat nicht gereicht.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.