Türkische Musik-Legende Esin Afşar verstorben

Die gefeierte türkische Sängerin Schauspielerin und Pianistin Esin Afşar ist am vergangenen Montagabend im Alter von 75 Jahren im Florence Nightingale Krankenhaus in İstanbul gestorben.

Bereits seit Ende Oktober war Esin Afşar, die an Leukämie litt, zur Behandlung im Krankenhaus. Wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu jetzt berichtet, verstarb sie zu Wochenanfang an einer Lungenentzündung.

Der Bürgermeister des Bezirks Şişli, Mustafa Sarigul, eilte unmittelbar nach Erhalt der Nachricht mit seinem Stellvertreter Tayfun ins Krankenhaus. Gegenüber der Presse würdige er Esin Afsar als eine „außerordentliche wichtige Künstlerin für die Türkei“ und weiter: „Sie war eine Künstlerin, die uns zum Lachen brachte, uns zu Tränen rührte und die Emotionen weckte. Sie vertrat die Türkei, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, auf ihre bestmögliche Weise. Wir haben eine große Künstlerin verloren. Möge sie in Frieden ruhen.“ Sarigul kündigte an, dass die Familie wohl im Laufe der kommenden Woche weitere Details zum Tod der Sängerin bekannt geben werde.

Esin Afşar beginnt Karriere am türkischen Staatstheater

Die Tochter eines Diplomaten wurde im Jahre 1936 in der italienischen Stadt Bari geboren. Nach ihrem Abschluss der Klavier-Abteilung des dortigen renommierten Staatlichen Konservatoriums, wurde Afşars außergewöhnliches musikalisches wie stimmliches Talent schnell wahrgenommen und sie wurde als Pianistin ans türkische Staatstheater berufen. Auch der damalige Generaldirektor des Hauses, Muhsin Ertugru, wurde bald auf sie aufmerksam. Er ermutigte sie auch das Schauspielfach zu versuchen. Was folgte, war eine gut zwölfjährige Karriere auf der Bühne, die ihr sowohl innerhalb als auch außerhalb der Türkei großes Ansehen verschaffte.

Esin Afşar tritt auf dem internationalen Parkett auf

Der internationale Erfolge kam der reisefreudigen Afşar sehr entgegen. So absolvierte sie im Laufe der Jahre Aufführungen und Konzerte auf Festivals und zu staatlichen Anlässen in Russland, Italien, Frankreich, Belgien, dem Fernen Osten und sogar in Australien.

Für viele Fans bleibt sie auch nach ihrem Tod als die Sängerin mit der einzigartigen Stimme im Gedächtnis, die allein zwölf Alben zwischen 1991 und 2002 aufgenommen hat und auf eine lange Reihe an Hits zurückblicken kann. Ihnen gilt sie als Pionierin der modernen Folk-Musik in der Türkei, die durch ihre warme, herzliche Persönlichkeit bestach.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.