Mariah Yeater überführt: Freund sollte Nachrichten löschen

Der Fall Justin Bieber versus Mariah Yeater nimmt immer bizarrere Ausmaße an. Vaterschaftsklage, DNA-Tests, weitere mögliche Väter - die Liste der Meldungen rund um ein vier Monate altes Baby ist lang. Nun scheint offenbar zu werden, dass Mariah Yeater die ganze Geschichte tatsächlich inszeniert haben könnte.

Das Durchatmen für Justin Bieber und seine Freundin Selena Gomez dauerte in der Tat nur kurz. Nachdem die 20-jährige Mariah Yeater zuvor behauptet hatte, ihr vier Monate alter Sohn Tristyn sei aus einem kurzem Techtelmechtel mit Justin Bieber hinter einer Bühne entstanden, hieß es am vergangenen Mittwoch, die junge Frau habe eine entsprechende Vaterschaftsklage bereits in der vorigen Woche zurückgezogen.

Mariah Yeater soll dem Unbekannten Geld geboten haben

Doch das war nur die halbe Wahrheit: Denn nur wenig später trat ein Anwalt aus Chicago auf den Plan, der sich des Falls rund um das mögliche „Bieber-Baby“ annehmen und  sowohl ein Geheimhaltungsabkommen arrangieren als auch private Tests und Resultate erreichen möchte. Es stellt sich allerdings die Frage: Kann sich Jeffrey Leving seine Bemühungen schenken? Laut Berichten von „Daily Mail“ und „tmz.com“ soll Mariah Yeater nämlich einen Freund dazu angehalten haben, sämtliche Nachrichten zu löschen, die andeuten, dass Justin Bieber nicht der Vater ihres Kindes sein könnte. Konkret gehe es um eine Nachricht ihrer Mutter, in der diese behaupte, jemand anderes als Justin Bieber sei der Vater. Dem bisher unbekannten Freund soll sie zudem Geld geboten haben, dass sie sie aus dem Rechtsstreit erhoffe.

Anwalt von Justin Bieber sieht Geld als Motiv

Wörtlich forderte Mariah Yeater, die die Zeilen mit „Mariah Laci“ unterzeichnete: „Bitte lösche alle Nachrichten meiner Mutter.“ Denn diese, so wird weiter berichtet, habe schon mehrfach behauptet, dass Mariahs Ex-Freund Robbie der Vater des Kleinen sei. Für Justin Biebers Anwalt Howard Weitzman ist der Fall somit glasklar. „Diese Informationen beweisen, dass Mariah Yeater die ganze Geschichte fingiert hat.“ Seiner Meinung nach sei alles inszeniert worden, um Geld aus dem Verfahren und den Medien herauszuschlagen.

In der Zwischenzeit hat sich auch Freundin Selena Gomez zu Wort gemeldet. An diesem Donnerstag war sie Gast in der Talkshow von Ellen DeGeneres. Danach gefragt, wie es ihr aktuell damit gehe, antwortete die 19-Jährige, dass es zwar nicht einfach sei damit umzugehen. Alles in allem sei sie aber ganz okay.

Mehr hier:

Vaterschaftsklage gegen Justin Bieber: Der Albtraum geht weiter!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.