„Gods And Kings“: Verfilmt Steven Spielberg die Bibel neu?

"Die Zehn Gebote" mit Charlton Heston aus dem Jahr 1956 sind ebenso unvergessen wie "Die Bibel – Moses" mit Ben Kingsley von 1995. Jetzt soll es einen neuen Bibel-Epos geben. Angeblich gibt es bereits Verhandlungen zwischen Regisseur Steven Spielberg und dem Filmstudio Warner Bros.

Thema des Streifens „Gods And Kings“ soll einmal mehr das Leben des Propheten Mose aus dem Alten Testament sein. Im Fokus der Handlung steht dabei das Bestreben, das unterdrückte jüdische Volk aus seiner Gefangenschaft zu befreien, wobei signifikante Ereignisse wie die Teilung des Roten Meeres genauso wie das Erhalten der Zehn Gebote natürlich nicht fehlen dürfen.

Schon Ende September, so berichtet „twitchfilm“, soll Warner Brothers Interesse an dem bekannten Filmemacher geäußert haben. Jetzt, so berichtet das Medium weiter, sollen beide Parteien bereits konkrete Gespräche führen. Wie weit diese allerdings gediehen sind, ist nicht bekannt.

Spielberg der ideale Kandidat für „Gods and Kings“

Spielberg, so das Urteil von Redakteur Todd Brown, wäre sicherlich eine excellente Wahl für dieses Projekt aus der Feder von Michael Green („The River“) und Stuart Hazeldine („Paradise Lost“). Immerhin habe der „Jurassic Park“-Macher schon immer nach großen Filmprojekten mit noch größeren Budgets gestrebt. Und auch hier werde das der Fall sein. Denn jede einzelne der vorkommenden Episoden habe das Zeug einen Film alleine auszufüllen.

Neben Spielberg sind derzeit auch Dan Lin und Matti Leshem als Produzenten im Gespräch. Falls es allerdings zu einer Zusage von Spielberg kommen sollte, gehen die Verantwortlichen davon aus, dass sich der 64-Jährige sein eigenes Team zusammenstellen wolle.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.