„Tausend Rotations-Europäer in das Spiegel-Hochhaus!“

Immer fragt sich die Öffentlichkeit: Wer sind die Vordenker der Neonazis? Wer hetzt die Irren auf? Die Deutsch Türkischen Nachrichten reichten einige dieser Fragen an den Blog Politically Incorrect weiter.

Deutsch Türkische Nachrichten: Sie schreiben: „Ein Terror, den man nicht als Terror wahrnimmt, ist kein Terror.“ Glauben Sie nicht, dass neun ermordete Migranten ein Gefühl des Terrorisiert-Werdens bei den Türken hervorgerufen haben – vielleicht gerade, weil man keine Ahnung hatte, wo der Feind saß?

Politically Incorrect: Nein, denn die Morde waren über einen langen Zeitraum und viele Kilometer Abstand verteilt, der letzte von 2006. Außer den direkten Angehörigen hatten das alle längst vergessen. Außerdem wussten auch die Türken nicht, wer es war.

Deutsch Türkische Nachrichten: Sie schreiben: „Was haben denn diese linken NGOs bisher geleistet, außer mit sich selbst zu diskutieren.“ Was sollte geschehen, um rechtsextreme Gewalttaten zu verhindern?

Politically Incorrect: Da weiß niemand ein Rezept, sonst hätte man es angewendet. Neben Polizei und Justiz zur Abschreckung von ganz tumben Gewalttätern aller Schattierungen wäre es sicher hilfreich, wenn die Politik nicht immer noch weiter nach links gerutscht wäre. Zu Zeiten von Konservativen wie Franz-Josef Strauß (CSU) gab es in Bayern keine fremdenfeindlichen Gewalttaten. Aber wenn man jungen Leuten jeden Tag sagt, wie blöd und doof und altmodisch sie sind, und dass sie Dreck sind und ihre Meinung nicht gefragt ist, und dass sie ausgerottet gehören, dann stellen sich manche auf die Hinterfüße und schlagen zurück gegen echte und vermeintliche Gegner.

Deutsch Türkische Nachrichten: Sie schreiben über die Neonazis von Zwickau:
„Bis jetzt haben wir ein wirres, fremdenfeindliches und mörderisches Trio aus dem Prekariat.“ Glauben Sie, dass rechtsextreme Gedanken mit dem sozialen Umfeld zu tun haben? Gibt es wirres und fremdenfeindliches Gedankengut auch in verstärktem Maß bei den Eliten?

Politically Incorrect: Nein, im Prekariat finden sich mehr rechte Gedanken als bei den oberen Zehntausend, denn es sind diese Leute, die die Nachteile der ungezügelten Einwanderung als erstes zu spüren bekommen. Man sollte einmal 1000 Rotationseuropäer (früher Zigeuner genannt) im neuen Spiegel-Hochhaus in Hamburg einquartieren, sagen wir für ein Jahr. Die wöchentliche Spiegel-Lektüre wäre dann die reinste Freude. Fremdenfeindliches Gedankengut findet man in Deutschland im Gegensatz zur Türkei kaum.

Deutsch Türkische Nachrichten: Sie schrieben: „Wenn sich alles so bewahrheitet, wird eine Welle der Empörung durch das Land ziehen, Lichterketten, Gedenkgottesdienste, Demos, Ansprachen, Landtags- und Bundestags-Debatten, politische Forderungen, Verzehnfachung der Millionen im “Kampf gegen Rechts” und die Frage, wer dafür verantwortlich ist. Dann wird es nicht lange dauern, bis der links-versiffte Dumont-Verlag und tutti quanti völlig überraschend auf PI als Hauptanstifter stoßen.“ Glauben Sie, dass junge Rechtsradikale PI lesen?

Politically Incorrect: Wollen Sie uns eine plumpe Falle stellen? Unsere Antwort ist ganz einfach: Wir hoffen, dass möglichst viele Leute, alt und jung, rechts- und linksradikal, konservativ und Mitte, Männlein und Weiblein, Deutsche und Türken und Araber, Chinesen und Eskimos, Katholiken, Hindus und Moslems PI lesen. Je mehr, desto besser!

Deutsch Türkische Nachrichten: Sie schreiben: „Wir können deshalb von Glück sagen, daß sich die hinterhältige Mordserie an acht türkischstämmigen und einem griechischen Opfer zwischen 2000 und 2006 abspielte, der letzte Mord am 6. April 2006. PI wurde aber erst am 11.11.2004 gegründet.“ Glauben Sie, dass eine Publikation wie PI eher dazu beiträgt, Gewalt abzubauen – weil Sie gewissermaßen ein Ventil bieten, indem Sie vom Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen?

Politically Incorrect: Kann sein oder auch nicht. Wer will das wissen? Unser Ziel ist es primär, die schiefe Berichterstattung der anderen Medien zu korrigieren, die nie über Defizite im Islam oder bei der unkontrollierten Einwanderung berichtet. Wir greifen die sogenannte politische Korrektheit, die wir für ein Übel halten, aber auch auf allen möglichen anderen Gebieten an, seien es Euro oder Öko!

Deutsch Türkische Nachrichten: Sie schreiben: „Der SPIEGEL-Artikel über PI, (Anm. DTN) dient nur einem Zweck: Dem Verfassungsschutz vermeintliche Argumente zu liefern, dass PI nun doch überwacht werden müsse.“ Fürchten Sie, dass nun die Medien einen neuen Anlauf nehmen könnten, den Verfassungsschutz auf Sie zu hetzen?

Politically Incorrect: Nein, wir fürchten das nicht, denn wir haben nichts zu befürchten, jeder kann die Artikel lesen, auch der Verfassungsschutz. Aber wir erwarten, dass die roten Massenmedien solange weiterbohren, bis der Verfassungsschutz irgendwann weichgeklopft ist und nachgibt, was dann aber keinen Unterschied macht. Verbieten können sie uns nicht. Wie Sie vielleicht wissen, wird die kommunistische und atheistische Linkspartei auch vom Verfassungsschutz beobachtet und sitzt trotzdem in Fraktionsstärke im Bundestag.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.