Jetzt wird prozessiert: Gaddafi-Sohn Saif al-Islam gefasst!

Jetzt kann Libyen mit der Ära Gaddafi vollständig abschließen. An diesem Samstag wurde nun auch Muammar al-Gaddafis Lieblingssohn Saif al-Islam nach monatelanger Flucht gefasst.

Saif al-Islam wurde, so Militärkommandeur Baschir al-Tuleib im Rahmen einer Pressekonferenz in Tripolis, im Süden Libyens gefangen genommen. Er habe sich offenbar ins Nachbarland Niger absetzen wollen. Der 39-Jährige war zum Zeitpunkt seiner Festnahme gemeinsam mit zwei Helfern in der Wüste unterwegs. In der Nähe von Ubari, gut 650 Kilometer südlich von Tripolis, wurden sie nun von Milizionären der Übergangsregierung gestellt.

Saif al-Islam droht die Todesstrafe

Derzeit befindet sich Saif al-Islam, gegen den ein internationaler Haftbefehl vorliegt, in Sintan. Wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit wurde er vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) gesucht. Vorgeworfen werden ihm und dem alten Regime unter anderem Massenvergewaltigungen, „Morde an Hunderten Zivilisten, Folter und militärische Gewalt gegen unbewaffnete Demonstranten“. Wird er schuldig gesprochen, droht Saif al-Islam lebenslange Haft. Falls es zu einem Verfahren in Libyen kommt, muss er gar mit der Todesstrafe rechnen. Wo sich Saif al-Islam verantworten muss, steht derzeit allerdings noch nicht fest.

Mehr hier:

„Alice“-Model: Ich wollte Gaddafi-Sohn heiraten
Gaddafi: Chef des türkischen Religionsamts kritisiert Tötung
Gaddafi und Sohn im Morgengrauen beerdigt
BND war über Aufenthaltsort von Gaddafi informiert!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.