1,5, Millionen Besucher: Webseite zeigt türkische Sehenswürdigkeiten in 3D

Ein türkischer Ingenieur hat eine Internetseite entwickelt, die es ermöglicht, eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten der Türkei, aber auch von anderen Orten auf der Welt, in 3D zu betrachten. Im vergangenen Jahr lockte die Website bereits gut 1,5 Millionen Besucher.

Der türkische Elektroingenieur Ercan Gigi, der derzeit in den Niederlanden lebt und als Entwickler für Philips arbeitet, hat die Internetseite kreiert, um vorzugsweise religiöse, aber auch touristische Attraktionen in- und außerhalb der Türkei in einer faszinierenden 3D-Technik zu zeigen. Binnen eines Jahres fanden gut 1,5 Millionen Besucher den Weg auf www.3dmekanlar.com.

Gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur „Anatolia“ erklärte Gigi dazu: „Ich begegnete diesem Verfahren zum ersten Mal im Jahr 2000 als ich auf 360-Grad-Panorama Aufnahmen von Reisenden stieß. Ich liebte sie.“ Später entschloss er sich dann genau diese Technik auch für seine eigene Internetseite zu nutzen.

Ercan Gigi entwickelte eigene Software

„Zu Anfangs war ich der Meinung, dass diese Fotos nicht ausreichen würden, um sie im Internet auszustellen. Denn die Software war noch nicht entsprechend ausgereift“, erzählt der Ingenieur, der nun selbst aktiv wurde, weiter. Kurzerhand nahm er sich der Aufnahmen an und entwickelte eine eigene Software, die die Bilder besser in Szene setzten. „Mit Hilfe dieser neuen Software ist es möglich, eine Tour innerhalb eines Touristenortes der Türkei zu machen“ erklärt er weiter. Dafür habe er eine Wiedergabetechnik benutzt, die auch bei Videospielen zum Einsatz käme. Nur so werde für die Besucher der Webseite der Eindruck vermittelt, sie stünden inmitten eines eigentlich weit entfernten Ortes.

Gigi, der sich vor allem für islamische Architektur interessiert, erzählt: „Ich verwendete Panoramaaufnahmen von einigen der besten islamischen Bauten, darunter auch zahlreiche Moscheen in der Türkei. Begonnen habe ich mit einer Digitalkamera, die ich mit einem so genannten ‚fish-eye“-Objektiv verwendete.“   2005 begann Gigi seine Arbeiten mit anderen Menschen zu teilen und stellte fest, dass es keine andere Panorama-Foto-Website in der Türkei gab. Mit viel positivem Feedback im Rücken beschloss er sich ganz auf kulturelle und historische Stätten zu konzentrieren. Von der Regierung erhielt er hierfür exklusive Aufnahmegenehmigungen und begann noch in den Sommermonaten damit weitere Bilder zu machen. Auch andere Länder bekamen mittlerweile Wind von seinem Projekt. Zahlreiche Einladungen auch andernorts aktiv zu werden folgten. „Wir erhielten eine Einladung aus Medina. Die letzte Einladung, die wir bekamen war aus Kuwait“, so der Ingenieur stolz.

Die Kaaba gehört zu den beliebtesten Motiven

Nichtsdestotrotz ist seine Website nach wie vor ein non-profit Projekt, das Jedermann und allen Gesellschaften zuträglich sein solle. Mittlerweile gibt es dort 1,042 Ordner, die 288 Destinationen, wie Schlösser, Museen, Bäder, historische Palazzi, Türme und Burgen zeigen. Zu den meistangesehenen Bildern, gut 4000 User besuchen die Seite pro Tag, gehören aktuell der  Topkapı Palast in Pamukkale, der Eiffelturm, die Kaaba sowie der Maiden’s Tower in Istanbul.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.