Grausamer Tod: Mutter gesteht Mord an Baby

Am Sonntagmorgen entdeckte ein Rentner eine Babyleiche auf dem Hof seines Hauses. Nach ihrer Festnahme am gleichen Tag gab nun die Mutter zu, das neugeborene Baby aus dem Fenster der eigenen Wohnung geworfen zu haben.

Dieter Herde (67), Renter in Berlin Charlottenburg, machte am Sonntagmorgen eine grausame Entdeckung auf dem Hinterhof seines Hauses: Ein Baby, tot und blutverschmiert, lag in einem Müllsack auf dem Boden.

Baby lebend auf die Welt gekommen

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das Baby aus einem höheren Obergeschoss des Hauses geworfen worden. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei stürmte daraufhin eine Wohnung im fünften Stockwerk des Hauses. Vor der Wohnungstür standen noch blutbedeckte Gegenstände. Die Polizei nahm drei Personen fest, darunter die 40-jährige Mutter des Neugeborenen. Diese hat nun zugegeben, das Baby gleich nach der Geburt in der eigenen Wohnung aus dem Fenster geworfen zu haben. Der zunächst wegen zahlreicher Vorstrafen aufgrund von Gewaltverbrechen verdächtigte Lebensgefährte der Frau sowie die ebenfalls inhaftierte 15-jährige Tochter wurden inzwischen freigelassen.

Justizsprecher Martin Steltner sagte, dass das Baby lebend auf die Welt kam und infolge sturzbedingter Verletzungen starb. Warum die Mutter ihr Baby aus dem Fenster geworfen und getötet hat, ist noch unklar. Sie soll noch am Montag vor einem Haftrichter erscheinen. Bereits vor zwei Jahren soll die Frau ein Kind geboren haben, das sie zur Adoption freigab.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.