Wegen südländischem Aussehen: Mann in Ahlen niedergestochen

Ein 46-jähriger Ahlener ist nach eigener Aussage am Sonntagabend gegen 22.00 Uhr in einem Park in Ahlen von vier Männern überfallen worden. Er wurde als "Türkensau" beschimpft und zweimal in den Bauch gestochen.

Wie es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Münster heißt, verletzten die Täter im Verlauf der Auseinandersetzung im Berliner Park in Ahlen den Mann deutscher Abstammung. Da das Opfer über ein südländisches Aussehen verfüge, hätten sie ihn mit ausländerfeindlichen Äußerungen beleidigt und unter anderem als „Türkensau“ beschimpft.

Wie später in einem Krankenhaus festgestellt wurde, hatte das Opfer neben Prellungen zwei Stiche in den Bauch davon getragen, die allerdings nicht lebensbedrohlich sein sollen. Der Mann hatte es trotz der Verletzungen geschafft, sich selbstständig zur Polizei zu begeben.

Als Personenbeschreibung gab das Opfer an, von den vier jungen Männern sei einer etwa 190 cm, die anderen cirka 180 cm groß gewesen sein. Alle Täter hätten kurze Haare gehabt, drei von ihnen Springerstiefel getragen. Alle Männer seien dunkel gekleidet gewesen. Die Staatsanwaltschaft und der Staatsschutz im Polizeipräsidium Münster haben die Ermittlungen wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Auch die Ahlener Zeitung berichtete.

Wie ein Leser den Deutsch Türkischen Nachrichten mitteilte, sei dies nicht der erste Vorfall in Ahlen, sondern im Gegenteil seien zum wiederholten Male Ausländer hier in dieser Stadt angegriffen worden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.