Schlagkräftige Kombi: Stallone und Klitschkos planen „Rocky“-Musical

Sie sind knallharte Jungs. Wenn sie auftreten, dann setzt es Hiebe, es spritzt Blut und das Publikum erstarrt voller Erfurcht. Jetzt heißt es Bühnenwechsel: US-Schauspieler Sylvester Stallone und die Brüder Klitschko haben sich für eine Musical-Version der bekannten "Rocky"-Geschichte zusammengetan.

Das Vorhaben, das Vitali Klitschko, sein Bruder Wladimir Klitschko und Hollywood-Star Sylvester Stallone umsetzen wollen, klingt zunächst etwas überraschend, sind die gestandenen Kerle sonst doch eher im Boxring oder am Filmset unterwegs. Doch wie Stallone nun gestand, handelt es sich dabei sogar um einen lang gehegten Wunsch.

Stallone hatte Musical-Idee schon lange

Reiz bietet die 1976 mit einem Oscar ausgezeichnete Geschichte vom Tellerwäscher zum Millionär allemal. Rocky Balboa, der sich mit viel Durchhaltevermögen und Biss nach oben kämpfte bewegt seither Generationen von Filmfans. „Ich hatte immer die Idee, ein Rocky-Musical zu machen“, so Sylvester Stallone nun. Am Ende ist Rocky nämlich eine Liebesgeschichte, der die letzte Glocke im Ring niemals ohne Adrian, Balboas Freundin im Film, erreicht hätte.“ Zu sehen wie diese Story auf einer Musicalbühne wieder zum Leben erwache, würde ihn mit Stolz erfüllen. Und es würde auch Rocky, mit dem Stallone seine Hollywood-Karriere begann, stolz machen.

Wie die Produzenten „Stage Entertainment“ verrieten, sollen neben der legendären Geschichte auch die bekannten Hits des Streifens wie zum Beispiel „Eye of the Tiger“ oder „Gonna Fly Now“ zu hören sein.

Rocky-Musical ab November 2012 in Hamburg

Und welchen Part übernehmen die Klitschko-Brüder? Sie treten neben Stallone als Co-Produzenten in Erscheinung. Daneben werden sie die Hauptdarsteller entsprechend trainieren und die Schauspieler so in die knallharte Welt des Boxens einführen, so Holger Kersting, Sprecher von „Stage Entertainment“. Eine hohe Affinität zum Stoff haben übrigens beide Klitschkos. Sowohl Wladimir als auch sein Bruder hätten die Filme als Jungen geliebt. Sio gesteht Wladimir: „Sylvester Stallone als Kinder in ‚Rocky‘ zu sehen, war einer der Gründe, warum wir boxen wollten.“ Beide seien begeistert, das Musical-Projekt unterstützen zu dürfen.

Ab November 2012 ist das Musical im Operettenhaus in Hamburg zu sehen sein.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.