Sorge um Angelina Jolie: Tomb Raider-Star erschreckend abgemagert

Deutlich treten die Adern an ihren Unterarmen hervor. Angelina Jolie scheint nur noch aus Haut und Knochen zu bestehen. Angeblich ernährt sie sich von gerade einmal 600 Kalorien am Tag. Eine Tortur - nicht nur für den Körper.

Die Bilder, die den einstigen „Tomb Raider“-Star während ihrer Reise nach Vietnam zeigen, wirken verstörend. Die Hollywood-Schönheit und sechsfache Mutter sieht dünner aus als jemals zuvor. In ihrem bequemen, roten Sommerkleid ohne Ärmel, in dem sie derzeit die „Daily Mail“ zeigt, tritt zutage, was vielleicht schon länger darunter verborgen blieb.

Angelina Jolie vergisst das Essen wegen zu viel Stress

Angeblich soll die Schauspielerin derzeit nur noch etwa 97 Pfund auf die Waage bringen. Bei ihrer Größe von 1,73 Metern eindeutig viel zu wenig. Wie das britische Blatt aus Insiderkreisen erfahren haben will, soll Angelina Jolie kaum noch eine volle Mahlzeit zu sich nehmen. Überhaupt vergesse wohl des Öfteren zu essen. Das „Grazia magazine“ berichtet, dass die Lebensgefährtin von Brad Pitt etwa mit 600 Kalorien pro Tag auskommen will. Das entspricht etwa zwei kleinen Schüsseln mit Müsli. Wie das Magazin weiter schreibt, soll Jolie den Tag mit einer handvoll Kokosnussöl und einer handvoll Müsli beginnen. Dann sei sie den Rest des Tages so beschäftigt, dass sie schlicht vergesse, erneut zu essen. Manchmal müssen dann ein paar Gummibärchen oder ein Proteinshake reichen.

Dunkle Seite von Angelina gehört Brad Pitt

Immer wieder hat Angelina Jolie in emotional schweren Zeiten massiv an Gewicht verloren. Zuletzt geschah das nach dem Tod ihrer Mutter Marcheline im Jahr 2007. Doch diesmal, so wird gemutmaßt, könnte es weder mit Trauer noch anderen psychischen Belastungen zu tun haben, sondern einfach Ausdruck ihres derzeitigen Lifestyles, der einem Drahtseilakt zwischen Kindern, Karriere und Partner gleicht, sein. Wie wenig Absicht hinter ihrer mageren Erscheinung steckt, das zeigen auch ihre Aussagen, die sie kürzlich in der Sendung „60 minutes“ machte. Dort erzählt sie: „Ich habe krasse, dunklere Zeiten durchgemacht und sie überlebt. Ich bin nicht jung gestorben, also habe ich großes Glück. Es gibt andere Künstler und Menschen, die einige Dinge nicht überleben. (…) Ich bin noch immer ein böses Mädchen. Es gibt immer noch diese Seite von mir.“ Diese habe sie, so betont Angelina Jolie, jedoch inzwischen in Griff: „Sie gehört jetzt Brad oder unseren Abenteuern.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.