Erdogan entschuldigt sich für Dersim Massaker

Ministerpräsident Erdoğan hat sich für das Massaker in den überwiegend alevitischen Region Dersim im Namen des türkischen Staates entschuldigt. Gleichzeitig betonte er aber, die größte Oppositionspartei CHP, die zu dieser Zeit einzige politische Partei war, sei die tatsächliche Schuldige.

Vom aktuellem Vorsitzenden der CHP, Kilicdaroglu, forderte Erdogan, sich im Namen der CHP für den Vorfall zu entschuldigen: „Ist es an mir, mich zu entschuldigen oder sollten Sie [CHP Führer Kemal Kılıçdaroğlu] es tun? Sollte es eine Entschuldigung im Namen des Staates geben und wenn sich eine solche Gelegenheit bietet, dass ich es tun kann, entschuldige ich mich. Aber wenn es jemanden gibt, der sich im Namen der CHP entschuldigen sollte, ist es an Ihnen, der Sie von Dersim sind. Sie sagten einmal, Sie fühlten sich geehrt, aus Dersim zu stammen. Bewahren Sie nun Ihre Ehre“, sagte Erdogan laut einem Bericht von „Zaman“ während einer Parteiversammlung am Mittwoch.

Es war die erste offizielle Entschuldigung der türkischen Regierung für die Ermordung von Tausenden von Menschen in der südöstlichen Stadt Dersim – jetzt als Tunceli bekannt – zwischen 1936 und 1939.

Erdoğan hatte damit auf Forderungen von Kılıçdaroğlu reagiert, die Türkei müsse sich ihrer Vergangenheit stellen. Das berüchtigte Massaker fand 1937 in der semi-autonomen Region Dersim als brutale Antwort auf eine Rebellion statt. Der Aufstand wurde von Seyyid Riza, dem Chef eines Zaza Stammes in der Region geführt. Die türkische Regierung zu der Zeit unter dem CHP-Führer İsmet İnönü reagierte mit Luftangriffen und anderen gewalttätigen Methoden der Unterdrückung und Tötung von Tausenden von Menschen.

„Dersim gehört zu den tragischsten Ereignissen in unserer jüngeren Geschichte. Es ist eine Katastrophe, die nun mit Mut hinterfragt werden sollte. Die Partei, die sich mit diesem Vorfall auseinandersetzen sollte, ist nicht die herrschende Partei AKP. Es ist die CHP, die hinter dieser blutigen Katastrophe steht“, so Erdogan.

Unter Bezugnahme auf ein Dokument aus dem Jahr 1939 sagte Erdoğan, insgesamt 13.806 Personen seien bei Militärangriffen gegen das Volk von Dersim zwischen 1936 und 1939 getötet worden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.