Twitter-Studie: Arabische Tweets „explodieren“

Die Popularität von Twitter ist im vergangenen Jahr in der arabischen Welt immens gestiegen. Das zeigt eine am verangenen Donnerstag veröffentlichte Studie auf. Das Papier beleuchtet die Schlüsselrolle Sozialer Netzwerke während des "Arabischen Frühlings" und zeigt zudem: Auch das Türkische gewinnt an Beliebtheit.

Gab es im Oktober 2010 noch etwa  99,000 Twitter-Nachrichten pro Tag, schoss deren Anzahl im vergangenen Monat auf etwa zwei Millionen. Oder anders ausgedrückt: Zwischen zwischen Juli 2010 und Oktober 2011 ist die Anzahl arabischer Tweets um sagenhafte 2146 Prozent angewachsen. So das Ergebnis einer Studie der französischen Beratungsfirma Semiocast, die darüber hinaus feststellt: Arabisch war im vergangenen Jahr die am schnellsten wachsende Sprache bei Twitter.

Türkisch wächst auf Twitter um fast 300 Prozent

Mit rund 2,2 Millionen Twitter-Nachrichten erklimmt Arabisch, nach den Erkenntnissen von Semiocast, somit den achten Platz der häufigsten Sprachen, die im Rahmen des Kurznachrichtendienstes genutzt werden. Arabisch hat damit einen Anteil von 1,2 Prozent. Doch nicht nur Arabisch konnte in diesem Zeitraum recht schnell zurlegen. Auch andere  Sprachen wie zum Beispiel Farsi mit 350 Prozent und auch Türkisch mit 290 Prozent haben beachtenswerte Wachstumsraten zu verzeichnen.

Anteil englischer Tweets geht sukzessive zurück

Dennoch: 39 Prozent aller 140-Zeichen-Nachrichten werden noch immer auf Englisch verfasst. Das sind fast 70 Millionen Tweets Tag für Tag. Allerdings ist hier ein Abwärtstrend festzustellen: 2009 lag diese Rate noch bei ganzen 50 Prozent.

Neben Twitter wurden auch Facebook und andere Soziale Netzwerke verwendet, um die jüngsten Aufstände im Nahen Osten und Nordafrika zu dokumentieren und Unterstützung zu mobilisieren. Das außergewöhnlich schnelle Wachstum von Twitter im Mittleren Osten hängt jedoch direkt mit den Ereignissen dort zusammen. Prominente Blogger wie die tunesische Journalistin Lina Ben Mhenni beschrieben das Aufbegehren gegen das Regime von Zine el Abidine Ben Ali. Wael Ghonim, Internetaktivist aus Ägypten, wurde zu einer zentralen Inspiration für die Demonstranten au dem Tahrir Platz in Kairo. Beide wurden im Nachhinein für ihre „Echzeit-Berichterstattung“ gelobt.

Die Studie untersuchte 5,6 Milliarden Twitter-Nachrichten. Das sind zehn Prozent der weltweit abgeschickten Tweets, die zwischen 1. Juli 2010 und 21. Oktober 2011 in 61 Sprachen verfasst wurden.

Hier geht’s zur Studie von Semiocast.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.