Irrtum? NATO greift Pakistan an

Die NATO hat aus noch unbekannten Gründen pakistanische Soldaten an der Grenze zu Afghanistan angegriffen. Die Attacke mit Helikoptern und Kampjets kostete mindestens 26 Pakistanern das Leben.

Mindestens 26 pakistanische Soldaten sind am Samstag bei einem Angriff der NATO auf zwei Militärstützpunkte an der Grenze zu Afghanistan getötet worden. 14 Soldaten seien verletzt worden, erklärte Syed Masood Kausar, der Gouverneur der nordwestlichen Provinz Khyber Pakhtunkhwa. Vertreter des Militärs erzählten, viele der Verletzten seien in sehr schlechter Verfassung, berichtet „CNN“. Für ihn sei der Vorfall „inakzeptabel und nicht zu tolerieren“.

Ein Specher der NATO, der nicht genannt werden möchte, erklärte: „Wir wissen im Augenblick noch nicht viel die Untersuchungen sind noch in Gang.“ Es sei noch nicht geklärt, ob die NATO-Truppen die Grenze zu Pakistan wirklich überschritten hätten. Die US-Botschaft in Islamabad sprach ihre Anteilnahme aus.

Die Angriffe erfolgten vermutlich durch Helikopter und Kampfjets. Die pakistanische Armee nannte den Angriff „grund- und wahllos“. Pakistans Premier Yusuf Raza Gilani beriet sich umgehend mit Vertretern des Militärs. Später betonte er, er „verurteilt den Angriff der NATO gegen die Pakistaner“. Grenzübergänge, die zur Belieferung der NATO genutzt werden, wurden gesperrt.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.