Iran: Wir können die Türkei angreifen!

Vor 10.000 Mitgliedern der iranischen Revolutionsgarde verkündete General Hadschisadeh, die Türkei sei das erste Ziel eines Angriffs, sollte es zu einer Bedrohung kommen. Grund dafür sei das Raketenabwehrsystem der NATO in Malatya.

„Wir sind bereit, den NATO-Raketenschild in der Türkei anzugreifen, wenn wir einer Bedrohung ausgesetzt sind, und dann werden wir anderen Zielen nachgehen“, erklärte Amir Ali Hadschisadeh bei einer Rede vor 10.000 Mitgliedern der iranischen Revolutionsgarde. Das berichtete die Zeitung „Hürriyet“ und beruft sich dabei auf die türkische Seite der iranischen Nachrichtenagentur „Mehr“. Hadschisadeh ist Leiter der Abteilung für Luft- und Raumfahrt der Revolutionsgarde.

Schon als im September das Raketenabwehrsystem in der Provinz Malatya stationiert wurde, hatte der Iran sich bedenklich geäußert. So klar für einen Angriff allerdings, hatte sich die iranische Spitze jedoch noch nicht ausgesprochen.

„Keine Bedrohung wird vom Iran unbeantwortet bleiben“, betonte Hadschisadeh weiter. Das Raketenabwehrsystem sei eine solche Bedrohung. Um das Land zu schützen, sei man zu allem bereit. Die Türkei werde von Israel und den USA für ihre eigenen Interessen benutzt. Er erklärte: „Wir sind uns sicher, die USA tun das für das zionistische Regime Israels. Doch um die Menschen hinters Licht zu führen, insbesondere die Türken, sagen sie, die NATO tue das.“

Die USA hätten vor, den Iran einzukreisen und so die Kontrolle zu gewinnen. Der nächste Schritt werde ein Radarsystem in den südlichen Nachbarländern sein, meint er. Das türkische Volk werde diesen Komplott allerdings nicht zulassen, so Hadschisadeh.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.