Rechtsterror: Fahndungsplakat soll Neonazi-Unterstützer aufspüren helfen

Am Donnerstag soll ein Fahndungsplakat zur Unterstützung der Suche nach Helfern der Zwickauer Rechtsterroristen veröffentlicht werden. Die Polizei erhofft sich wichtige Hinweise aus der Bevölkerung.

Inhalt des Fahndungsplakats, was nach einem Bericht der Berliner „Tageszeitung“ (taz) am Donnerstag veröffentlicht wird,  ist die Frage, ob die mutmaßlichen Terroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe in den vergangenen Jahren bereits jemandem aufgefallen sind. Zudem versprechen sich die Ermittler von der Aktion Erkenntnisse über die diversen Wohnmobile, die von den Terroristen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) genutzt wurden.

Generalbundesanwalt Harald Range und BKA-Präsident Jörg Ziercke wollen am Donnerstag die aktuellen Ergebnisse der 400 im Einsatz befindlichen Ermittler im Fall der Zwickauer Rechtsterroristen vorstellen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.