Bewegender Moment: Brad Pitt beruhigt Selbstmord-Kandidat

Er gilt als einer der größten Hollywood-Stars der Gegenwart und er weiß viel über das „Geschäft“ in der Stadt der Träume. Kürzlich musste Brad Pitt am eigenen Leib erfahren wie weit Menschen hier bereits sind zu gehen.

Während einer Fragestunde mit Fans am vergangenen Sonntag, die nach einer Sondervorstellung seines Films „Moneyball“ im Cary Grant Theatre in Culver City, Los Angeles stattfand, trafen Brad Pitt und alle anderen Anwesenden auf einem Zuschauer, der an der Traumfabrik Hollywood offenbar zerbrochen war.

„Moneyball“ gibt Verzweifeltem neue Hoffnung

In einer kurzen Ansprache erzählte der etwa 30-Jährige den hunderten Gästen von seinen Selbstmordabsichten. Allein in seinem Auto habe er mit dem Gedanken gerungen. „Ich habe über Selbstmord nachgedacht. Ich weiß wie wichtig es ist, Dingen eine Perspektive zu geben“, so der Mann in Richtung Publikum. Der Film gebe ihm nun neue Hoffnung.

Brad Pitt versucht den Zuschauer zu beruhigen

Augenzeugen zu Folge waren seine Worte ein wirklich „unbehaglicher Moment“. Nicht wenigen stockte der Atem als er seine Geschichte erzählte. Doch Brad Pitt behielt einen kühlen Kopf. Statt sich überfordert abzuwenden, bewies der Lebensgefährte von Angelina Jolie echtes Einfühlungsvermögen. Beruhigend wandte er sich an den Verzweifelten: „Schau, im Leben geht es immer auf und ab, es ist ein Kreislauf. In einem Moment bist du oben, in einem anderen ganz unten. Doch da musst du durch und damit umgehen können.“ Auch wenn er am Boden gewesen sei, könne es eines Tages wieder aufwärts gehen. Jeder Fehler könne ein Stück auf dem Weg zum Erfolg sein.

Sein Rat schien zu fruchten. Der Mann beruhigte sich zusehends. Später sollen sich die beiden noch zu einem persönlichen Gespräch getroffen haben.

Hier die Szene, in der sich Brad Pitt an den Unbekannten wendet:

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.