Vorsicht Elton John: David Furnish ist verschwenderisch!

Dass sich Normalverdiener beim Verhalten der Superreichen des Öfteren die Augen reiben, ist nicht neu. Doch David Furnish, Lebensgefährte von Pop-Legende Elton John, hat es nun definitiv übertrieben.

Nur um einen Bienenstich behandeln zu lassen flog David Furnish mit dem Privatjet ganze 7500 Kilometer von Australien nach Los Angeles. Einmal rund um den Globus, nur wegen einer kleinen Schwellung? Schnell machten Gerüchte die Runde, David Furnish könnte in ernsthaften gesundheitlichen Schwierigkeiten stecken. Denn jeder weiß: Allergische Reaktionen ziehen nicht selten dramatische Konsequenzen nach sich.

Wegen Bienenstich von Australien nach Los Angeles

Doch nichts dergleichen ist passiert: Der Sprecher von Sir Elton John relativierte sogar: „David wurde von einer Biene gestochen. Er stieg in ein Flugzeug und wurde behandelt. Ihm geht es absolut gut.“ Kein Wort darüber, dass eine Behandlung vor Ort sicherlich genauso adäquat gewesen wäre wie im schicken Beverly Hills. Oder hält das prominente Paar australische Ärzte nicht für ausreichend qualifiziert? Die wahren Beweggründe werden wohl im Dunkeln bleiben. Reaktionen darauf allerdings nicht.

Eigentlich war der 49-jährige Furnish gemeinsam mit Elton John und dem elf Monate alten Adoptivsohn Zachary in Down Under unterwegs, um den Weltstar dort auf seiner ausverkauften Tour zu begleiten. Doch nach dem Stich war der Sänger so besorgt um seinen Freund, dass er sogar einige Shows verschob. Selbst von Absage war die Rede. Bei den Fans kamen solche Gedankenspiele allerdings gar nicht gut an. Verständlich.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.