Rechtsterroristen auch für Anschläge im Saarland verantwortlich?

Die Zwickauer Rechtsterroristen sollen möglicherweise auch hinter dem Bombenanschlag auf die Wehrmachts-Ausstellung 1999 in Saarbrücken stehen. Auch mit der Serie von Brandanschlägen in Völklingen werden sie in Verbindung gebracht.

Die Zwickauer Neonazi-Terrorgruppe soll nach einem Bericht der „FAZ“ eventuell auch Kontakte ins Saarland gehabt haben. Dieser Verdacht ergebe sich aus der Tatsache, dass die Bekenner-DVD der Rechtsterroristen bezüglich der Morde an acht Türken, einem Griechen und einer Polizistin auch an die türkisch-islamische Gemeinde in Völklingen verschickt wurde.

So habe Beate Zschäpe nach dem Selbstmord ihrer Partner Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos die DVD nach Völklingen in die Post gegeben. 20 Menschen, darunter hauptsächlich Türken sowie außerdem Araber und Schwarzafrikaner waren seit 2006 bei zehn Brandstiftungen in Völklingen verletzt worden. Bezüglich des Bombenanschlags auf die Ausstellung „Verbrechen der Wehrmacht“ in Saarbrücken sei u.a. festgestellt worden, dass der in Hannover festgenommene Holger G. eifrig an Demonstrationen gegen die Ausstellung teilgenommen habe.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.