Neue Vorwürfe: Guttenberg schummelte auch bei Türkei-Aufsatz!

Die Internet-Plattform GuttenPlag Wiki wirft Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) vor, nicht nur bei seiner Doktorarbeit, sondern auch bei einem Aufsatz über die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU abgeschrieben zu haben.

So soll der ehemalige Verteidigungsminister zu Guttenberg bereits 2004 – zwei Jahre vor seiner Doktorarbeit – in der Zeitschrift „aktuelle analysen“ der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung einen Aufsatz veröffentlicht haben, von dem ein Drittel aus fremder Feder stammen, schreibt die „Welt am Sonntag“ am Samstag vorab.

Es handelt sich demnach um einen 23 Seiten langen Aufsatz des ehemaligen Verteidigungsministers mit dem Titel „Die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU – eine ,Privilegierte Partnerschaft´“. Auf bislang 13 Seiten des Papiers seien Textpassagen gefunden worden, die aus Zeitungsartikeln, Ausarbeitungen der Europäischen Union sowie einem Dokument des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages abgekupfert seien.

„Unsere Analyse des Beitrags zeigt, dass sich hier in kleiner Form das Bauprinzip der Doktorarbeit widerspiegelt“, so die Internet-Aktivisten von GuttenPlag gegenüber der „WamS“.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.