Abschuss der US-Drohne: Iran droht mit Vergeltung

Nach dem Abschuss einer US-Aufklärungsdrohne durch das iranische Militär am Sonntag warnt das Land, als Vergeltung für die unerlaubte Invasion auf fremdem Boden zurückzuschlagen.

„Irans militärische Reaktion auf die Verletzung unseres Luftraums durch die amerikanische Spionagedrohne wird nicht mehr auf die iranischen Grenzen beschränkt bleiben“, hieß es am Sonntagabend in einer im iranischen Fernsehen verlesenen Stellungnahme eines Militärvertreters.

Das iranische Militär hatte am Sonntag gemeldet, eine eindringende US-Drohne vom Typ RQ-170 im östlichen Iran abgeschossen zu haben. Inzwischen hat sich auch die Nato zu dem Vorfall geäußert. So wurde bestätigt, dass man tatsächlich Ende vergangener Woche die Bodenkontrolle über eine Drohne im Luftraum über Westafghanistan verloren habe und seitdem versucht worden sei, „seinen Status festzustellen“.

Ein hochrangiger Beamter des Pentagon, der sich laut amerikanischen Medienberichten unter dem Deckmantel der Anonymität äußerte, wollte einen Abschuss aber nicht bestätigen: „Wir haben keine Anzeichen dafür, dass sie [die Drohne] durch feindlichen Beschuss zum Absturz gebracht wurde“.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.