PKK ruft Frauen zum Widerstand auf

Es sieht nach einem Strategiewechsel aus: Frauen sollen die Treibkraft einer zivilgesellschaftlichen Bewegung sein. Von nun an ist mit „demokratischen und legalen“ Aktionen zu rechnen.

Am 5. Dezember, so informiert die Frauenorganisation der PKK, KJB soll ihre Bewegung zum „landesweiten Widerstand“ beginnen. Wie die Tageszeitung Radikal die Nachrichtenagentur Fırat Haber Ajansı zitiert, hat die Bewegung das Ziel, ihren „Anführer zu befreien“ und dem „Völkermord ein Ende zu setzen“. Die Bewegung solle demokratisch und legal geführt werden. Gerade Frauen und junge Leute, aber generell alle Kurden sollten aktiv werden, so heißt es in der Erklärung der Bewegung. Dabei vorgehen wollen sie gegen die Gemeinschaft von Fethullah Gülen und die AKP.

Wie die Tageszeitung Radikal schreibt, deutet die Entscheidung der KJB, aktiv zu werden darauf hin, dass die „Suche nach der richtigen Antwort“ nun beendet ist. Dabei bezieht sie sich auf die Überschrift „Bomben von Çelik und Karayılan“ in der Schrift „Kuzey Irak Güncesi“

Diese Bewegung deutet darauf hin, dass man sich entscheiden hat, eine zivilgesellschaftliche Bewegung zu gründen, deren Treibkraft die Frauen sind, so die Tageszeitung Radikal.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.