TV-Legende Larry King: „Ich will eingefroren werden“

Erd-, Feuer- oder Seebestattung. Diamanetpressung oder per Rakete ins All: Die Möglichkeiten nach dem Ableben sind heutzutage nahezu unbegrenzt. Auch US-Fernsehlegende Larry King hat klare Vorstellungen. Der ehemalige CNN-Reporter will eingefroren werden.

Im Rahmen seiner anstehenden Sendung „CNN Presents: A Larry King Special: Dinner with the Kings“ spricht Larry King mit seinen prominenten Gästen auch über seinen letzten Willen. „Ich will eingefroren werden“, zitiert ihn das „People Magazin„. Er habe die Hoffnung, dass es eines Tages die Möglichkeit geben werde ihn zurück zu holen.

Ausgestrahlt wird die Sondersendung am 11. Dezember. Der 78-Jährige und seine 52-jährige Ehefrau Shawn King geben in ihrem Anwesen in Beverly Hills eine Dinner-Party. Mit dabei sind Größen wie Russell Brand, Seth MacFarlane, Tyra Banks und Conan O’Brien. Gesprochen wurde in der Runde über so manches: Freundschaft, Unsicherheiten, Erfolg, Sorgen, Leben und auch den Tod. Allerdings: Sie alle, so wird berichtet, sollen von der Äußerung Kings geschockt gewesen sein.

Was kommt danach? Larry King hat Angst vor dem Tod

„Das sind Neuigkeiten“, reagiert O’Brien auf den ungewöhnlichen Wunsch. „Du willst eingefroren werden? Das ist neu für mich.“ Obwohl es sich zunächst so anhört, als würde Larry King nur einen Scherz machen, meint es der Senior jedoch bitterernst. Er habe Angst vor dem Tod und denke nicht, ganz im Gegensatz zu seiner Frau, dass es danach irgendwie weitergehen werde. Für ihn sei dieses Prozedere daher die einzige Möglichkeit.

Ohnehin scheint das Alter für Larry King nur eine untergeordnete Rolle zu spielen: Nur ein Jahr, nachdem er seine Nightshow verlassen hat, ist er nun zurück auf den TV-Schirmen.

Hier ein kurzer Ausblick auf die Sendung von CNN:

http://www.youtube.com/watch?v=r_xbG6lUmyA

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.