R.I.P. Pusuke: Ältester Hund der Welt gestorben

Der beige Fellrahmen seines ansonsten weißen Gesichtchens verlieh Pusuke etwas Püppchenhaftes. Sein stolzes Alter von 26 Jahren und neun Monaten sah man dem Rüden nicht an. Jetzt ist der älteste Hund der Welt gestorben.

Umgerechnet sagenhafte 182 Menschenjahre ist der kleine Mischlingshund geworden. Jetzt ist er, so berichtet die „Sun“ friedlich zuhause in Japan eingeschlafen. Im Guinessbuch der Rekorde wurde er bis heute als ältester lebender Hund der Welt aufgeführt.

Seine Besitzerin Yumiko Shinohara erklärte gegenüber den Medien, dass sich ihr geliebtes Tier bis vergangenen Montag bester Gesundheit erfreute und auch aktiv gewesen sei. Dann bekam er allerdings Atemschwierigkeiten. Nur Minuten nachdem sie in ihrem Haus in der Präfektur Tochigi angekommen war, sei ihr kleiner Hund gestorben. „Ich bin mir sicher, dass er gewartet hat, bis ich zuhause war“, so Yumiko über ihren schmerzlichen Verlust.

Beinahe hätte Pusuke den vorherigen Rekordhalter überrundet. Übertroffen wurde er nur von Bluey. Der australische Hütehund starb 1939 im Alter von 29 Jahren und fünf Monaten.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.