Klassik-Highlight: Mannheimer Ensemble gastiert in Istanbul

Liebhaber klassischer Musik werden diesen Monat in İstanbul voll auf ihre Kosten kommen. Das international bekannte Mannheimer Ensemble gastiert im Rahmen der 23. Auflage des ENKA Kultur- und Kunstfestival für einige Konzerte in der Millionenmetropole am Bosporus.

Das Kammerorchster wurde 2005  von Mannheimer Musikstudenten internationaler Herkunft rund um den italienischen Komponisten Marco Santini gegründet. Anlass für die Gründung war nach eigenen Angaben ein gemeinsames Konzert einer Auswahl der besten Studenten der Musikhochschulen Mannheim und Seoul in der Carnegie-Hall New York. Nach wie vor vereint das Ensemble Musiker aus Italien, Spanien, Polen, Griechenland, Deutschland, Bulgarien, Südkorea, China, Ukraine, Japan und sogar aus Russland. Leitender Grundgedanke bei all ihrem Tun: „ein Forum des Austauschs und der Verständigung“ zu schaffen. Getragen haben sie ihre Musik in der Zwischenzeit sogar bis nach China und in die Mongolei.

Zwischen dem 11. und 13. Dezember wird das Mannheimer Ensemble nun an einer Reihe von Veranstaltungen des ENKA Festivals mitwirken. Darunter auch ein gemeinsames Konzert mit dem beliebten türkischen Boğaziçi Jazz Chor.

Gemeinsames Konzert mit dem Boğaziçi Jazz Chor

Vorgestellt wird das Ensemble dem türkischen Publikum am kommenden Sonntag um elf Uhr im ENKA İbrahim Betil Auditorium, wo ein Konzert des Boğaziçi Jazz Chores stattfindet. Am Montag darauf sind die Musiker live bei Yoyom TV zu Gast. Dort treten sie mit Hakan Dedeler auf.

Highlight der kleinen Türkei-Visite wird das gemeinsame Konzert mit dem Boğaziçi Jazz Chor am kommenden Dienstagabend um 20.30 Uhr im ENKA Auditorium. Gemeinsam werden die beiden Ensembles ein gemischtes Repertoire bestehend aus traditioneller türkischer Musik und westlichen Stücken vortragen.

Hier ein kleiner Eindruck:

Mehr Informationen zum Festival finden sich unter www.enkasanat.org und www.biletix.com.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.