Karriere in Indien: Spielt Lady Gaga bald in Bollywood-Film?

Mit ihren 25 Jahren hat es Lady Gaga bereits bis an die Spitze im internationalen Musikgeschäft gebracht. Nun winkt der Musikerin ein zweites Karrierestandbein. Bollywood-Ikone Shah Rukh Khan (SRK) würde sie gern in einer indischen Hauptrolle sehen.

Erst kürzlich, so berichtet „zeenews.india.com“, war Lady Gaga in Mumbai zu Gast. Und dort, das war offensichtlich, hatte der Popstar eine „verdammt gute Zeit“. Vor und hinter der Bühne wusste die „Pokerface“-Interpretin die Menschen zu beeindrucken – inklusive des „Who-is-Who“ der indischen Bollywood-Szene.

Shah Rukh Khan sieht Lady Gaga in einer Hauptrolle

Unter denjenigen, die Lady Gaga verzaubern konnte war auch Bollywood-Legende Shah Rukh Khan (SRK). Während einer indischen Fernsehsendung trafen die beiden aufeinander. Eine Stunde lang plauderten der Schauspieler und die Musiker munter drauf los. Dann das Angebot: SRK würde sie gerne in einer seiner nächsten Bollywood-Produktionen sehen – und zwar als Hauptdarstellerin. Lady Gaga, die nicht nur für ihren außergewöhnlichen Kleidungssstil, sondern auch für ihre Begeisterung für Neues bekannt ist, zeigte sich sehr angetan. Liebend gern, so die Sängerin, würde sie in einem solchen Film mitspielen. Gleichzeitig warnte sie den indischen Star allerdings vor: „Ich habe keinerlei Vorstellung davon, was es heißt, eine Hauptrolle zu spielen. Ich würde daher gerne eine etwas kleinere Rolle übernehmen.“

Gelten ließ Shah Rukh Khan die Bescheidenheit von Lady Gaga nicht. Für ihn steht fest: Sie wird sein neuer Star. Er selbst werde sich ihrer annehmen und begann noch während der Show mit dem ersten Indisch-Unterricht. Ob es nun tatsächlich zu einer Zusammenarbeit kommt, bleibt natürlich abzuwarten.

Wie der Live-Unterricht ausfiel, ist hier zu sehen:

http://www.youtube.com/watch?v=XI9yivbeW64

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.