Online-Spielfiguren geklaut: Türkin zeigt Hacker an

Eine türkische Geschäftsfrau hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt, weil Hacker ihre Online-Spielfiguren gestohlen hätten. Über Jahre hatte sie diese für gewerbliche Zwecke aufgebaut.

Die zweifache Mutter Nazife Çetin aus Bursa erbat, so berichten türkische Medien, eine staatsanwaltschaftliche Untersuchung als drei ihrer Charaktere in einem Online-Kriegsspiel, das sie bereits seit vier Jahren spielt, von Hackern gestohlen wurden.

Ein Charakter kostet um die 5000 Dollar

Für Çetin haben die Figuren nicht nur immateriellen, sondern auch handfesten monetären Wert. Sie beziffert den Marktpreis jedes einzelnen der drei Charaktere mit rund 5000 Dollar. Immerhin hätte es vier Jahre gedauert, bis sie die Figuren aufgebaut hätte, zitiert sie die private Nachrichtenagentur „Cihan“. Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung eingeleitet. Die Anschuldigung lautet auf „Blockierung von Informationssystemen und Löschung oder Änderung von Daten“.

Die 28-jährige Çetin besitzt in Yıldırım, einem Stadtteil von Bursa, ein Internetcafé. Als sie eines Tages feststellte, dass alle Boni ihrer Figuren weg gewesen wären, war sie geschockt. Jetzt sind die Experten an der Reihe. Genauestens wird nun unter anderem ihre Festplatte untersucht. Für die junge Frau unterscheidet sich diese Tat nicht von einem herkömmlichen Diebstahl. Anzeige zu erstatten, sei deshalb für sie völlig klar gewesen. Darüber hinaus habe sie auch die Produzenten des Spiels informiert, das in der Türkei Millionen Anhänger habe. Von dieser Seite gab es bisher allerdings keine Rückmeldung. Noch immer würde sie dort spielen, aber es sei nicht mehr dasselbe wie früher.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.