Justin Bieber und Selena Gomez: Heiratsantrag an Weihnachten?

Justin Bieber und Selena Gomez schon bald unter der Haube? Es häufen sich die Gerüchte, das Paar wolle den nächsten Schritt in der Beziehung beschreiten. Schon an Weihnachten könnte es soweit sein.

Das junge Traumpaar Justin Bieber und Selena Gomez konnten selbst die Vaterschaftsklage, die gegen den 17-jährigen Teenie-Star erhoben wurde, nicht auseinanderbringen (mehr hier). Im Gegenteil die Zeit hat das Paar anscheinend noch weiter zusammengeschweißt. Nach Angaben des „National Enquirer“ soll die Beziehung nun in die nächste Runde gehen. An Weihnachten soll die Bombe platzen: Selena Gomez will ihrem Justin angeblich einen Heiratsantrag machen.

Der Skandal um Mariah Yeater, die behauptete, ihr Sohn sei aus einem Schäferstündchen mit Justin entstanden, habe ihn erkennen lassen, dass er eigentlich eine Familie mit Selena gründen wolle. Eine anonyme Quelle habe berichtet: Selena ist verrückt nach Justin und sie hasst es, zu sehen, wie aufgebracht er wegen den Vaterschafts-Anschuldigungen ist. Er hat die Befürchtung Selena könnte ihn verlassen, deshalb will sie ihm einen geben und ihm zeigen, dass sie noch lange an seiner Seite sein wird.“

Justin habe in letzter Zeit wegen dieser Verlustangst viel über Hochzeit und Kinder gesprochen. Justins Mutter wisse angeblich auch schon von Selenas Plänen und unterstütze diese. Wird Justin also schon mit 17 heiraten? Vermutlich nicht – seine Mutter glaube, der Antrag würde ihm Sicherheit geben und damit würde er Hochzeits- und Kinderwunsch wieder vergessen.

Schon vor einigen Tagen sah man Selena Gomez mit einem Diamantring am Finger (mehr hier). Sofort kam die Vermutung, die beiden hätten sich heimlich verlobt. Doch kurz danach erklärten sie: “Wir sind nicht verlobt!” Vielleicht könnte sich das an Weihnachten ändern.

Mehr zum Thema:

Selena Gomez und Justin Bieber verlobt?

Vaterschaftsklage konnte Justin Bieber nicht schaden

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.