Peinlich: Ashton Kutcher erhält „Foot-in-Mouth-Award“

„Fuß im Mund-Award“ für Tweet: Ashton Kutcher hatte sich über die Entlassung von Joe Paterno aufgeregt. Was er nicht wusste: Grund dafür war ein Missbrauchsskandal.

Da hatte es der exzessive Microblogger Ashton Kutcher wirklich mal übertrieben: „Wie kann man Jo Pa entlassen? Beleidigung. Das hat keine Klasse“, schrieb er und sorgte damit für große Aufregung bei seinen über acht Millionen Followern. Ein Missbrauchsskandal war nämlich Grund für den Rauswurf von Football-Coach Joe Paterno. Später entschuldigte er sich, er habe nichts davon gewusst und erklärte:„Dieser Irrtum ist mir sehr peinlich. Wird nicht wieder passieren. Ab sofort werde ich aufhören zu tweeten, bis ich einen Weg finde, diesen Account vernünftig zu handhaben“, erklärte er nach dem peinlichen Patzer.

Jetzt bekommt er für diesen Fauxpas den „Foot-in-Mouth-Award“ verliehen. Damit befindet er sich in bester Gesellschaft. Vor ihm haben den Preis Donald Rumsfeld unn Richard Gere erhalten. Naomi Campbell bekam den Award ebenfalls für ihre legendäre Aussage: „Ich steh auf England – vor allem auf das Essen. Es gibt nichts besseres, als eine Schüssel köstlicher Pasta!“

Twitter tut Ashton Kutcher übrigens schon wieder fleißig. Nicht einmal 24 Stunden hat er ausgehalten. Da sich seine Frau Demi Moore von ihm getrennt hat (mehr hier), wird er jetzt noch mehr Zeit dafür haben. Demi Moore ist auch ziemlich aktiv bei Twitter (mehr hier), doch so eine Peinlichkeit hat sie sich bisher nicht geleistet. Wir sind gespannt auf die nächste schräge Twitter-Meldung.

Mehr zum Thema:

Trotz Scheidung: Demi Moore behält Twitter Namen @Mrs Kutcher
Nach Kutcher: Demi Moore brauch einen Mann!
Demi Moore twitter wieder!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.