Erdoğan: Warn-Brief an Sarkozy!

In einem Eilbrief wendet sich Erdoğan an Sarkozy: die Abstimmung in Frankreich soll am Montag stattfinden. Noch vor dem Wochenende teilt der türkische Premier mit, was im Falle einer Verabschiedung des Gesetzes Frankreich erwartet. Jetzt kommen die ersten Reaktionen aus Frankreich.

Wie der Nachrichtensender ntv in einer Eilmeldung bekannt gibt, hat Premierminister Erdoğan einen Brief an Sarkozy geschrieben. In diesem appelliert er an Sarkozy, bei seinem Versprechen zu bleiben was die Verurteilung der Leugnung des Völkermords an die Armenier betrifft. Erdoğan warnt sinngemäß: “Mit Inständigkeit hoffe ich, dass Sie keine Schritte gehen werden, die irreperable Schäden verursachen würden”.

Außerdem schreibt Erdoğan, die Beziehung zwischen der Türkei und Frankreich solle nicht die Geisel von Wünschen von Dritten werden. Die Konsequenzen werden schwerwiegend sein und diejenigen, die sie verursacht haben, werden sie tragen müssen.

Währenddessen kommen die ersten Reaktionen aus Frankreich. Hier wird das Gesetz anders beurteilt. Das Gesetz habe nicht die Türkei als Ziel. Außerdem betont man in Frankreich, die Türkei sei ein wichtiger Verbündeter.

Auch die französischen Zeitungen haben begonnen, über die Reaktionen der Türkei zu berichten.

In einer Eilmeldung teilt TÜSIAD, die Vereinigung türkischer Industrieller und Geschäftsleute, mit, Parlamente können keine Richter sein und können die Geschichte nicht vorschreiben.

Weitere Informationen folgen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.