Persönliche Gegenstände des King of Pop versteigert

Seit über zwei Jahren ist Michael Jackson nun tot. Jetzt wurde sein persönliches Hab und Gut versteigert. Dass seine Gegenstände Abnehmer finden würden – daran war kein Zweifel. Doch, dass die Einnahmen so hoch sein würden, das hätte niemand gedacht!

Das Auktionshaus Julien in Beverly Hills in Kalifornien versteigerte einen ganzen Tag lang die persönlichen Gegenstände des King of Pop. Dabei wurden alle Gegenstände aus dem Haus zur Auktion geboten, in dem er mit seinen drei Kindern gelebt hatte. Mit einer Ausnahme: Auf ausdrücklichen Wunsch seiner Familie wurde das Bett, in dem er verstorben war, von der Auktion ausgeschlossen.

Man rechnete damit, dass die Einnahmen zwischen 200 und 400.000 Dollar betragen würden, doch die tatsächlich eingenommene Summe übertraf alle Erwartungen: Insgesamt wurden die Gegenstände für knapp eine Million Dollar versteigert.

So wurde eine Tafel, auf der Jackson seinen Kindern eine Nachricht hinterlassen hatte, für 5.000 Dollar verkauft.

Eine Garderobe mit einem Spiegel, auf dem Jackson sich selbst eine Nachricht geschrieben hatte, fand einen Abnehmer, der bereit war, knapp 19.000 Dollar dafür zu bezahlen.

Während das Bett nicht zu kaufen war, stritten die Bieter um die Bettdecke. Schließlich wurde sie für über 15.000 Dollar verkauft. Die Aktionäre hatte eigentlich einen Preis zwischen 400-600 Dollar erwartet.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.