Serien-Star Kıvanç Tatlıtuğ klagt: Keiner beleidigt meine Eltern!

Mädchenschwarm Kıvanç Tatlıtuğ geht vor Gericht. Sein ehemaliger Manager Erkan Özerman hatte sich in der Öffentlichkeit negativ über seine Eltern geäußert. Da hört der Spaß für den türkischen Serien-Star auf.

Kıvanç Tatlıtuğ kann sich vor Fans nicht mehr retten. Der Serienboom und der Export der türkischen Soaps ins Ausland bescherte ihm weltweit Popularität. Auch wenn er derzeit nicht in der beliebtesten Serie „Muhteşem Yüzyıl“ mitwirkt, ist er aus dem türkischen TV nicht mehr wegzudenken. Umso mehr stört es ihn, wenn in den Medien über sein Privatleben gesprochen wird.

Verleumdungsklage: Özerman hätte nicht über Tatlıtuğs Eltern sprechen sollen

Der Manager und Produzent Erkan Özerman, der Tatlıtuğ zu Ruhm verhalf, plauderte über seinen ehemaligen Zögling in einem Interview mit der „Haberturk“ zu offenherzig und hat nun eine Klage am Hals. Mit Özermans Hilfe wurde Tatlıtuğ in Frankreich zunächst als Model berühmt, bevor er ins TV-Geschäft einstieg. In Frankreich habe sich Tatlıtuğ allerdings nie einleben können. „Er hat Kaviar für Olivenpaste gehalten“, erklärte Özerman und behauptete außerdem: „Ich habe mich um ihn mehr gekümmert als seine Eltern.“ An der letzten Aussagen hat sich Tatlıtuğ offenbar am meisten gestört. Sein Bruder Tugay sagte: Kıvanç hat sich bisher immer aus Höflichkeit zurückgehalten. „Aber wenn meine Eltern in die Sache mit hineingezogen werden geht das nicht mehr.“

Mehr zum Thema:

Türkische Serien erobern die Welt
TV-Serien: Quoten gefälscht?
„Muhteşem Yüzyıl“ bricht alle Rekorde

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.