Diyarbakır hat jetzt seine erste Frauen-Fußballmannschaft

In der südost-türkischen Provinz Diyarbakır wird der Frauenfußball derzeit auf eine neue Stufe gestellt. Die erfahrene Managerin Filiz Altay hat nun das erste weibliche Team der Region aufgestellt. Einfach war sein Unterfangen nicht. Er hatte Schwierigkeiten überhaupt Spielerinnen zu finden.

+++ Aktuell: Überraschung: Mesut Özil besucht Erdoğan +++ Mesut Özil in seiner Heimat: „Mein Dorf werde ich nie vergessen“ +++  Endlich: Nuri Şahins erstes Tor für Real Madrid (Video)

Nach zögerlichen Anfängen ist die Frauen-Fußballmannschaft von Diyarbakır mittlerweile gut aufgestellt. (Foto: DTN)

Nach zögerlichen Anfängen ist die Frauen-Fußballmannschaft von Diyarbakır mittlerweile gut aufgestellt. (Foto: DTN)

Fußball als reine Männersache? Zumindest die Aufmerksamkeit der Medien gilt noch immer hauptsächlich dem männlichen Geschlecht. Als etwa Mesut Özil gemeinsam mit Arda Turan, Ridvan Dilmen und Acun Ilicali überraschend den türkischen Premier Recep Tayyip Erdogan in seinem Büro in Istanbul besuchten, war das Interesse der schreibenden Zunft enorm (Özil überreichte bei dieser Gelegenheit ein ganz besonderes Geschenk an Erdogan – mehr hier). Auch Spieler wie Nuri Şahin werden auf Schritt und Tritt beobachtet – ihre Erfolge entsprechend verbucht (zum Beispiel anlässlich seines ersten Tores für Real Madrid – mehr hier).

Filiz Altay will das ändern. Trotz Startschwierigkeiten hat sie es geschafft die ersten Frauenmannschaft in Diyarbakır zu etablieren. Anfangs konnte sie nur sieben Spielerinnen von ihrer Idee überzeugen. Doch schnell, so berichten türkische Medien, sei ihr Kader auf ganzee 32 Teammitglieder angewachsen.

Großes Ziel: die türkische Frauen-Nationalmannschaft

“Es war nicht einfach eine Frauenmannschaft aufzustellen”, gibt Filiz Altay unumwunden zu. Ganz im Gegenteil sei es hart gewesen, diese Mädchen zu finden. Unermüdlich suchte sie die Schulen in den einzelnen Stadtteilen auf, um dort die geeigneten Kandidatinnen aufzuspüren. Mit Erfolg: “Sie [die Mädchen] sind alle talentiert und mein Ziel ist es, diese Mädchen eines Tages in der Nationalmannschaft spielen zu sehen.” Die Trainer der Nationalmannschaft, da ist sie sich sicher, sollten alle nach Diyarbakır kommen, um sich die jungen Damen näher anzusehen. Denn nicht nur die Trainerin, auch die Mädchen haben offenbar große Ambitionen. Güzide Alçu zum Beispiel kickte früher mit den Jungs in ihrer Nachbarschaft. Sie hat ein klares Ziel: die Frauen-Nationalmannschaft. Dort will sie zeigen, dass Fußball kein reiner Männersport ist.

Bisher sind die Fußball-Damen der Türkei noch nicht aus dem Schatten der männlichen Kollegen herausgetreten. Die Damen konnte sich bis heute noch nicht für ein großes Turnier qualifizieren. Zuletzt trafen sie in der Qualifikation zur WM 2011 auf Spanien, England, Österreich und Malta. Dabei gelangen ihnen lediglich Siege gegen Malta und ein Remis gegen Österreich. Am Ende musste sich das Team mit dem vorletzten Gruppenplatz zufrieden geben.

Mehr zum Thema:

Anschläge in Nigeria: KRM ruft zur Solidarität gegen Terror auf
Urteil gegen Iranerin: Droht statt Steinigung jetzt der Strick?
Parteifreund von Geert Wilders: NATO-Mitgliedschaft der Türkei überdenken!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.