Drittes Standbein für Selena Gomez: Sie geht unter die Investoren

Schauspielerin, Popstar und jetzt auch noch Investor: Es scheint als hätte das einstige Disney-Sternchen Selena Gomez wirklich viele Qualitäten. Jetzt setzt die 19-jährige Dauerfreundin von Justin Bieber auf neue Technologien.

Die Tage des süßen, kleinen Mädchens, das im Disney Channel verzaubert, die sind nun ein für allemal vorbei (Nachfolgerin Debby Ryan steht mit der Serie „Jessie“ ohnehin schon in den Startlöchern – mehr hier). Jetzt ist es für Selena Gomez Zeit, an ihre Zukunft zu denken (bessere Startbedingungen als ihre Kollegin Demi Lovato scheint sie jedoch allemal zu haben – mehr hier, auch wenn sie sich bestimmt nicht so schnell für den Playboy ausziehen wird – mehr hier).

Selena Gomez neuer Favorit „Postcard on the Run“

Neben der Schauspielerei und der Musik (Anfang dieses Jahres hat die Kamera wieder Vorrang – mehr hier), steht bei der jungen Frau nun die langfristige Planung ihrer Finanzen im Vordergrund. Investitionen müssen her. Fündig geworden ist sie im Bereich der neuen Technologien. Wie das „Ok!“-Magazin berichtet, soll Selena in eine mobile Applikation mit dem Titel „Postcard on the Run“ investiert haben.

Dafür entschieden hat sie sich nach eigenen Angaben aus gutem Grund: „Ich mag es, alle Erinnerungen zu behalten, vor allem die von meinen Reisen. Hier geht es darum, die Erinnerungen für immer zu bewahren.“ Offenbar kann diese neue Applikation, mit der man kurze Notizen an sich selbst oder jemand anderen schreiben kann, genau das leisten.

Laptop, iPad, iPhone, Kamera – Selena Gomez ist ausgestattet

„Wenn es um meine Karriere geht, sind mir meine Fans das allerwichtigste“, so Selena weiter. Sie seien der Grund, warum sie sich täglich in den Sozialen Netzwerken herumtreibe. „Ich habe einen Twitter, ich habe ein Facebook, Ich habe ein YouTube, ich habe all diese Sachen.“ Und auch in Sachen Hardware ist sie bestens ausgestattet: „Ich habe einen Computer, Laptop, iPad, iPhone, Kamera. Tatsächlich habe ich zwei Kameras – eine große und eine kleine. Ich mag dieses Sachen auf jeden Fall.“ Aber ist Selena Gomez ein Technikfreak? „Ich weiß nicht über alle technischen Dinge bescheid“, gibt sie offen zu. Doch nötig sei das nicht, um sich täglich im World Wide Web zu bewegen.

Wäre sie als Kind eigentlich ähnlich gewesen wie ihre Fans heute? Wem wäre sie auf Twitter gefolgt, hätte es das zu dieser Zeit schon gegeben? Ganz klar: Hätte ‚N Sync einen Twitter-Account gehabt, wäre sie wohl ausgeflippt.

Mehr zum Thema:

Jay-Z und Beyoncé Knowles planen erstes Musikvideo im All!
„Desperate Housewives“: Bald Leinwand-Stars wie „Sex and the City“-Girls?
Süße Rache: Trifft sich Demi Moore mit einem 26-jährigen Model?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.