Golden Globes: Hat Ricky Gervais Jodie Foster geoutet?

In unschuldigem Weiß kamen viele Damen zur Golden Globe Verleihung am vergangenen Sonntagabend. Zart wie die Elfen schwebten Angelina Jolie, Jessica Biel, Charlize Theron und viele mehr über den roten Teppich. Drinnen wurde es dann etwas handfester, wie der Moderator des Abens, britische Comedian Ricky Gervais, bewies.

+++ Aktuell: Golden Globe: Gastauftritt von Meltem Cumbul (Video)  +++

Wenn einer austeilen kann, dann ist es Ricky Gervais. Die Stars wissen das, übel nehmen es ihm die wenigsten. Obschon es für sein Geleit durch den Abend im letzten Jahr nicht wenig Kritik regnete, hat es der bissige Humorist als Moderator der Golden Globes auch dieses Jahr geschafft, der Veranstaltung seinen so ganz eigenen Stempel aufzudrücken.

„Bitte erwähne nicht Jodie Fosters `Beaver`“

Sein selbstaufgestelltes Regelwerk hatte der Schelm diesmal in einem fiktiven Dokument dabei, das er zu Beginn seiner Eröffnungsrede sichtlich stolz vortrug: „Keine vulgären Ausdrücke, keine Nacktheit, keine Verleumdungen, und: Bitte erwähne nicht Jodie Fosters `Beaver` (engl. für Vagina)!“

Selbstredend war das eine willkommene Steilvorlage für den ausgefuchsten Komiker, der auch sofort nachtrat: „Ich habe sie nicht gesehen. Ich habe mit vielen Typen hier gesprochen – und sie haben sie auch nicht gesehen. Was nicht heißt, dass sie nicht gut ist.“ Jodie Foster, die natürlich ebenfalls unter den anwesenden Celebrities war, nahm ihm seine kleine Anspielung offenbar nicht krumm. Spekulationen über ihre sexuelle Orientierung muss sie sich schließlich gefallen lassen, hat sie sich doch nie eindeutig dazu geäußert. Wird jetzt vielleicht alles klar?

Ricky Gervais witzelt über Justin Bieber und Mariah Yeater

Wir werden sehen. Weniger erfreut über Gervais Witze dürfte allerdings Justin Bieber gewesen sein. Über dessen seit Monaten in den Schlagzeilen dokumentiertes Hin und Her mit Mariah Yeater (ihr wird vorgeworfen, nur Aufmerksamkeit zu wollen – mehr hier), die nach wie vor behauptet, der Teeniestar wäre der Vater ihres kleinen Sohnes, witzelte der Komiker: „Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, wie Justin Bieber ein Mädchen schwängern könnte: Er borgt sich von Martha Stewart eine Bratensaftspritze aus.“

Einer nach dem anderen holte sich nun sein ganz persönliches Schmankerl ab. Madonna, George Clooney, Johnny Depp (dessen Beziehung mit Vanessa Paradies offenbar auf der Kippe steht – mehr hier), Sir Elton John, Colin Firth. Am Ende hatte Ricky Gervais für seine „Schäfchen“ noch einen kollektiv gut gemeinten Rat bei der Hand: „Ich hoffe, ihr habt die Goodie-Täschen, den Champagner und das viele Gold genossen. Und hoffentlich hat euch das auch ein bisschen von der Rezession abgelenkt. Danke, Gute Nacht!“

video platformvideo managementvideo solutionsvideo player

Mehr zum Thema:

„Die eiserne Lady“: Erste Auszeichnung für Meryl Streep
Wer darf zu den Oscars? Türkische Jury muss aus sieben Filmen wählen
Radikalfrisur: Darum hat sich Robert Pattinson den Kopf geschoren

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.