Heller als je zuvor: Macht Beyoncé den Michael Jackson?

Weiß wie eine Lilie räkelt sich Beyoncé Knowles auf den Leopardenfellen. Ihre Haare sind blond, ihre Lippen blutrot. Ohne Frage, die neuen Promofotos für ihr aktuelles Album wirken äußerst anziehend. Sie haben allerdings einen entscheidenden Fehler. Sie sind viel zu hell.

Was hat sich das Team von Beyoncé Knowles dabei nur gedacht? Warum bilden sie den Weltstar derart unnatürlich ab? Bereits 2008 sorgten Werbeaufnahmen der Souldiva für Kontroversen, weil ihr Teint viel heller abgebildet war als es der natürlichen Hautfarbe der Sängerin entspricht. Jetzt, fast vier Jahre später, scheinen Beyoncé und ihr Team nichts dazu gelernt zu haben.

Erneut tauchen Promotionbilder, diesmal für ihr aktuelles Album auf, die die frischgebackene Mutter (ihre Tochter kam am 7. Januar in New York zur Welt – mehr hier) aussehen lassen, als würde sie demnächst mit dem verstorbenen Michael Jackson in Konkurrenz treten wollen. Auch der „King of Pop“ wurde im Laufe seines Lebens immer heller. Anders als bei Beyoncé war hier jedoch ein medizinischer Hintergrund im Spiel: Erst eine Autopsie bestätigte, dass der Musiker an der so genannten Weißflecken-Krankheit Vitiligo litt.

Aufnahmen sollen Album „4“ erneut bewerben

Entstanden sind die Aufnahmen, die derzeit auch ihre Homepage zieren, bereits bevor die 30-Jährige mit ihrer vor etwas mehr als einer Woche geborenen Tochter Blue Ivy schwanger wurde. Sie wurden gemacht, so berichtet die „Daily Mail“, um ihr bereits auf dem Markt befindliches Album „4“ noch einmal zu bewerben. Von Experten wird nun vermutet, dass Beyoncé auf Grund der im Studio verwendeten Beleuchtung derart hell erscheint (ob das dann auch im All der Fall sein wird? Dort planen Beyonce´und ihr Mann einen Musikvideodreh – mehr hier).

Ein Effekt, dessen die Gattin von Jay-Z nicht zum ersten Mal beschuldigt wird. Noch immer kursieren Gerüchte, dass ihr Vater Mathew Knowles sie in den Anfängen der erfolgreichen Girl Group „Destiny’s Child“ dazu gedrängt hätte, ein spezielles Make-up zu benutzen, um in der Damenrunde am hellsten auszusehen. Schon damals sorgten sich nicht wenige, dass dieses Vorgehen Einfluss auf das Selbstverständnis junger farbiger Frauen haben könnte.

Schon heller bei „Destiny’s Child“ und L’Oreal

Doch dem nicht genug. 2008 wurde der Kosmektikriese L’Oreal beschuldigt Werbeaufnahmen mit dem Superstar digital bearbeitet und so ihre Haut heller gemacht zu haben – das Unternehmen bestritt das übrigens und auch Beyoncé schwieg. Und schließlich überraschte sie im Februar 2011 als die Sängerin völlig verändert auf offener Straße abgelichtet wurde. Sie trug einen schwarzen Minirock, sehr blonde Haare und ihre Haut glich fast der einer Weißen. Was treibt die junge Frau zu einem solchen Vorgehen? Schämt sie sich für ihren wunderschön goldbraunen Teint?

Die Autorin Yasmin Alibhai-Brown zeigte sich schon im vergangenen Jahr empört. Sie beschuldigte Beyoncé alle schwarzen und asiatischen Frauen, aber auch ihre eigene Herkunft mit diesem Vorgehen zu verleugnen. Gerade ihre kleinen Fans würden nun mit dem Gedanken aufwachsen, farbig zu sein, wäre etwas Minderwertiges. Und das, obwohl deren Eltern sehr hart daran arbeiten würden, ihnen das Gegenteil mit auf den Weg zu geben. Vielleicht wird auch Beyoncé Team einsehen, dass man erneut den falschen Weg gegangen ist. Der frischgebackene Papa Jay-Z ist bereits geläutert (er verkündet in einem Gedicht an seine Tochter gewisse Wörter künftig nicht mehr zu benutzen – mehr hier).

Mehr zum Thema:

Jay-Z schwört: Nie wieder das böse B**ch Wort!
Jay-Z und Beyoncé Knowles planen erstes Musikvideo im All!
Blue Ivy: Beyoncés Baby ruft Bürgermeister von New York auf den Plan!


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.