David Cameron in Love: So hält er seine Ehe in Schwung

"Ich kann mich an jede Minute meiner Hochzeitsnacht erinnern", posaunt der britische Premierminister David Cameron derzeit stolz in die Öffentlichkeit hinaus. Jede Minute? Moment, so viel Information will das Volk doch gar nicht haben!

In Zeiten, in denen der Begriff Privatssphäre gerade für viele Prominente immer mehr zur Farce wird, geht der britische Premier David Cameron offenbar in die Offensive. Der Staatsmann, so berichtet die „Daily Mail“, schwärmt in aller Öffentlichkeit über die Hochzeit mit seiner Frau Samantha im Juni 1996. An „jede Minute“ seiner Hochzeitsnacht könne er sich erinnern. Und obendrein gibt’s auch noch Tipps für eine glückliche Beziehung: Er und seine Frau, gesteht er ganz offen, würden jede Woche ein „Date“ haben.

Von einem Frauenmagazin danach gefragt, welche 24 Stunden seines Lebens ihm am meisten im Gedächtnis haften geblieben sind, erwidert der Politiker (der erst kürzlich Kritik am Veröffentlichungszeitpunkt von „Die eiserne Lady“ geübt hat – mehr hier): „Es ist vermutlich meine Hochzeit und die erste Nacht meiner Ehe. Ich kann mich noch ziemlich genau an jede Minute erinnern.“ Ob das stimmen könnte? Immerhin sind diese glücklichen Stunden bereits gut 16 Jahre her. Das Magazin ist skeptisch und Cameron (der im Herbst letzten Jahres in die Schlagzeilen geriet, weil er einen Pornoboss zum Dinner geladen hatte – mehr hier) rudert zurück: „Okay, gut, an jede einzelne Stunde. Das war wohl das wichtigste Ereignis für mich.“

David Cameron und Frau halten sich einen Abend pro Woche frei

Im Gespräch wird auch offenbar, dass der sonst auf internationalem Parkett agierende Politiker im Privatleben durchaus eine romantische Seite vorzuweisen hat. Am Valentinstag geht es zum Essen und auch im Alltag versuche das Paar sich besondere Momente frei zu halten. Pro Woche gäbe es einen Abend, an dem man ausgehe – schließlich habe man in Kensington gleich eine ganze Reihe von Lieblings-Italienern – oder einfach gemeinsam zu Hause bleibe.

Nicht nur an der Beziehung, auch an sich selbst will der britische Premier weiter arbeiten. Zu seinen Vorsätzen fürs neue Jahr gehöre unter anderem auch etwas an Gewicht zu verlieren.

Das Interview gab Cameron dem „Now Magazin“ bereits während eines vorweihnachtlichen Besuchs der Truppen in Afghanistan. Dort lobte er die „fantastische Arbeit“ der Soldatinnen und gestand, dass er sehr „froh“ wäre, wenn seine beiden Töchter, Nancy und Florenz, ebenfalls den Streitkräften beitreten würden.

Auch Cherie und Tony Blair plaudern freizügig

Übrigens, Cameron ist nicht der erste britische Politiker, der so freizügig über sein Privatleben plauderte. Erst im vergangenen Jahr sprach Cherie Blair sehr offen über das Sexleben mit Gatte Tony Blair. Gegenüber dem Reporter gestand sie: „Wir sind jetzt seit über 31 Jahren verheiratet und kennen uns seit 35 Jahren und noch immer reizt er mich in jeglicher Hinsicht.“ Ihr jüngstes Kind Leo soll übrigens bei einem offiziellen Aufenthalt in Balmoral gezeugt worden sein. Auch Tony Blair selbst ist diesbezüglich zu Scherzen aufgelegt. Einmal witzelte er, dass er wenigstens „fünf Mal die Nacht“ mit seiner Frau schlafen könnte. Beide seien zudem Mitglieder im so genannten „mile high club“. Ein fiktiver Club, in dem man Mitglied wird, wenn man in einem Flugzeug Sex hatte.

Mehr zum Thema:

13-jährige Türkin heiratet: Familie während der Feier verhaftet
Avril Lavigne wieder solo: Wurde es zu kompliziert?
Schwer verliebt in Robert Pattinson: Kann Madeleine Stowe Kristen Stewart den Mann stehlen?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.